14.09.2018 15:37 Uhr - 2. Bundesliga - chs

Herrenberg monatelang ohne Kapitänin Foth und Neuzugang im Rückraum

Kerstin FothKerstin Foth
Quelle: SG H2Ku
Zweitligist SG H2Ku Herrenberg muss die nächsten Monate auf Kerstin verzichten. Wie der Gäubote berichtet hat sich die 21-Jährige im Training die Achillessehne am linken Fuß gerissen. Dafür wird vermutlich Ende des Monats ein internationaler Neuzugang mit Zweitliga und Europapokalerfahrung das Team verstärken.

"Ich wollte loslaufen und hatte dann das Gefühl, als ob ich einen Tritt in die Wade bekommen hätte", so Foth gegenüber dem Gäuboten zu ihrer Verletzung und ergänzt: "Mir war sofort, klar, dass sie ab ist." Bereits am Montag soll die Rückraumspielerin nun operiert werden, es folgt dann eine monatelange Reha, die in der Regel rund ein halbes Jahr in Anspruch nimmt.

"Kerstin ist ihrer Rolle als Kapitänin auf und neben dem Feld völlig gerecht geworden. Und uns fehlt jetzt natürlich auch ein wichtiger Faktor im Innenblock in der Abwehr", hebt Trainer Mike Leibssle die Bedeutung Foths heraus und betont: "Wir müssen jetzt eben noch enger zusammenrücken. Sieben Feldspielerinnen hat die SG H2Ku Herrenberg jetzt noch zur Verfügung, darunter nur drei Rückraumspielerinnen."

Personell wird man dafür in Kürze auch auf die Litauerin Jurate Zilinskaite zurückgreifen können. Die 30-Jährige war 2010 aus Vilnius zum TV Mainzlar gekommen, ehe sich der hessische Verein dann im Januar 2011 aus dem Spielbetrieb zurückzog. Zilinskaite zog es dann nach Griechenland später zu Ormi Loux Patras, wo sie im Europapokal spielte. Auch mit den israelischen Teams Bnei Hertzliya und Maccabi Ramat Gan spielte sie in den letzten drei Jahren international.