14.09.2018 17:33 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Thüringer HC bei Bensheim/Auerbach Flames "in der Pflicht zu gewinnen"

Neuzugang beim THC: Alicia StolleNeuzugang beim THC: Alicia Stolle
Quelle: Alex Mühlbach, THC
Am Samstag, 15.09.2018 (17.30 Uhr Weststadthalle in Bensheim) ist es endlich soweit. Die Flames der HSG Bensheim/Auerbach haben ihr erstes Heimspiel in der neuen Saison und einen hochkarätigeren Gegner hätten sie dafür nicht bekommen können. Mit dem Thüringer HC empfangen die Flames den amtierenden Deutschen Meister und Topfavoriten für diese Saison in der Handball Bundesliga Frauen (HBF).

Auch ohne die Neuzugänge hatte der THC schon eine Mannschaft von der jeder Trainer nur träumen kann. Mit Iveta Luzumova hat der THC auch die überragende Spielerin der letzten Saison in seinen Reihen. Neben der Auszeichnung zur Spielerin der Saison konnte sich Iveta Luzumova auch über die Pole Position der Torschützenliste freuen. Diese führte die tschechische Nationalspielerin mit 246 Toren an und erzielte damit stolze 49 Tore mehr, als die Zweitplatzierte Angie Geschke. Kein Wunder, dass auch Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm bei diesem Kader ins Schwärmen gerät: "Sie haben tolle Leute geholt, insgesamt sieben Neuzugänge. Mit Stolle, Bölk haben sie Top-Neuzugänge. Das ist schon eine geile Mannschaft".

Für Heike Ahlgrimm führt auch in Punkto Meisterschaft kein Weg am THC vorbei. "Der THC ist mein Top-Favorit für die Meisterschaft. Das habe ich ja schon vor der Saison gesagt. Von daher ist es jetzt das einfachste Spiel des Jahres, da bin ich ehrlich. Der THC hat ein interessantes, gutes Team. Das ist wieder David gegen Goliath", so die Flames-Trainerin zur Ausgangslage am Samstag. Doch wer sie kennt, weiß auch, dass keine Ausreden am Samstag gelten und die Mannschaft mit demselben Einsatz, wie gegen alle anderen Gegner, spielen wird.


"Natürlich werden wir nichts herschenken. Wir haben das allererste Heimspiel und ich gehe davon aus, dass die Halle voll ist, weil alle gespannt auf uns sind und man den Deutschen Meister sehen kann. Da muss man einfach in die Halle kommen. Von daher glaube ich, dass wir auch von dem Publikum getragen werden. Wir werden alles, was uns auszeichnet in die Waagschale werfen, dazu gehören unsere ganzen Tugenden, wie Kampfgeist, Leidenschaft und Emotionen. Wenn wir das auf die Platte bringen, dann werden wir ein gutes Spiel machen. Und sie müssen sich auch die Punkte erstmal erarbeiten, weil wir ihnen die Punkte nicht einfach schenken werden. Von daher gehen wir ganz locker, ohne Druck in das Spiel und dann schauen wir mal", appelliert die Trainerin auch an die Einstellung ihrer Mannschaft.

Letzte Saison boten die Flames zu Hause eine richtig starke Leistung und unterlagen am Ende nur mit 26:32 und bekamen danach auch ein Lob von Gästetrainer Herbert Müller, der nicht nur Heike Ahlgrimm, sondern auch ihre Arbeit in Bensheim sehr schätzt. Von daher unterschätzt er auch nicht die Flames. "Unser nächster Gegner wird im Heimspiel noch stärker agieren", warnt Herbert Müller dort vor einer kampfstarken Mannschaft, die sich nie aufgibt und auch nach einem Rückstand in der Lage ist, sich wieder heran zu kämpfen. Trotzdem nimmt er die Favoritenrolle ohne Einschränkung an: "In Bensheim sind wir in der Pflicht zu gewinnen", so Herbert Müller.

Der Saisonstart verlief für den THC jedenfalls vielversprechend. Mit 40:24 wurden die Schwaben Hornets des TV Nellingen nach Hause geschickt. "Die Bundesliga ist losgegangen. Wir haben uns so sehr darauf gefreut, vor allen auf das Heimspiel zum Auftakt, uns vor den Fans zu präsentieren. Wir hatten damit die Pflicht, zu gewinnen. Diese Pflicht haben wir erfüllt. Die Leistung gegen Nellingen war in Ordnung, ein klarer Sieg, zwei Punkte, nicht mehr, aber auch nicht weniger", resümiert Müller und fügt kritisch an, dass er mit der Abwehrleistung in Halbzeit eins gar nicht zufrieden war. Dafür hat die Mannschaft in der zweiten Halbzeit alles besser gemacht.

Die Flames verloren nach guter Leistung in Buxtehude am Ende mit 25:31. Personell wird beim THC Nationalspielerin Saskia Lang am Wochenende noch pausieren, Anne Hubinger voraussichtlich aber wieder einsatzbereit sein. Bei den Flames muss Heike Ahlgrimm neben der Langezeitverletzten Josephine Körner weiterhin noch auf Neuzugang Simone Spur Petersen verzichten.

Für ihr Team und die Fans hat Heike Ahlgrimm aber auch noch einen Ratschlag: "Wir sollten das einfach genießen. Es ist schon etwas Besonderes gegen so eine Top-Mannschaft zu spielen und sich mit denen vor eigenem Publikum zu messen und das zu zeigen, was wir können. Wir haben eine gute Vorbereitung gemacht und in Buxte ein tolles Spiel geboten. Von daher brauchen wir uns vor niemandem zu verstecken. Alles andere werden wir sehen", freut sich die Trainerin auf die Heimpremiere in der Weststadthalle. Dem ist nichts hinzuzufügen.