09.09.2018 16:52 Uhr - 1. Bundesliga - PM Neckarsulmer SU, red

Trotz großem Kampf: Neckarsulm mit Auftaktniederlage gegen Metzingen

Nele ReimerNele Reimer
Quelle: NSU
Auch wenn am Ende eine 24:30-Niederlage gegen die TusSies Metzingen von der Anzeigetafel in der Neckarsulmer Ballei leuchtete, war ein Großteil der Neckarsulmer Zuschauer durchaus zufrieden mit der gezeigten Leistung der neu formierten Neckarsulmer Mannschaft im Auftaktspiel der Handball Bundesliga Frauen . Komplett zufrieden war NSU-Trainer Pascal Morgant nach dem Spielende aber nicht: "Wir sind Sportler und wollen jedes Spiel gewinnen. Deshalb ärgert es mich auch natürlich an solch einem Abend wie gegen Metzingen, dass wir die Punkte nicht hier in der Ballei behalten können."

Die Neckarsulmerinnen waren im Derby von Beginn an im Kampfmodus auf dem Feld und konnten durch die starke Irene Espinola Perez, mit acht Treffern die Neckarsulmer Topscorerin des Abends, den ersten Saisontreffer feiern. Beim 3:7 droht das Spiel nach zehn Minuten aus NSU-Sicht allerdings deutlich zu werden.

Doch nach einer Auszeit von Pascal Morgant schafft die Sport-Union auch dank zahlreicher Paraden von Nicole Roth wieder den Anschluss und gestaltet das Spiel lange auf Augenhöhe. Erst kurz vor Ende der ersten Hälfte schleichen sich Fehler in den NSU-Angriff ein, die Metzingen im Gegenstoß zur 10:15-Führung zur Halbzeitpause bringen.

Nach dem Seitenwechsel bleibt Neckarsulm weiter kämpferisch und lässt die TusSies trotz deutlich breiterem Kader und der hohen Qualität nicht davon ziehen. Auch als Metzingen Mitte der zweiten Hälfte mit acht Toren deutlich in Führung liegt, lassen sich die Neckarsulmerinnen nicht hängen und verkürzen bis zum 24:30-Endstand wieder etwas.

"Ich bin alles in allem wirklich zufrieden mit der Leistung unserer Mannschaft. Wir sind heute gut aus den Startlöchern gekommen, mussten uns nach zwischenzeitlicher Führung beim 3:7 dann neu sortieren und spielen die erste Hälfte über gut mit den TusSies mit. Kurz vor der Pause bekommen wir dann leider zwei, drei Gegenstöße und gehen aus meiner Sicht mit einem etwas zu deutlichem Rückstand in die Kabine", blickte Pascal Morgant zurück.

Der Trainer der Neckarsulmer Sport-Union weiter: "In der zweiten Hälfte haben wir dann ein schönes, neues Gesicht von uns gesehen. Wir haben über 60 Minuten gekämpft und vor allem eine entschlossene Leistung gezeigt, bei der Nicole Roth im Tor heute herausgeragt hat. Trotzdem hätte ich das Spiel gerne gewonnen und wir werden uns mit Sicherheit weiter steigern."

Am kommenden Wochenende geht es für die Mannschaft der Sport-Union erstmals in die Fremde. Bei den HSG Bad Wildungen Vipers kämpft die Sport-Union am zweiten Spieltag um die ersten Punkte, bevor am 22.September der TV Nellingen zum nächsten Derby nach Neckarsulm kommt.

"Wir haben beim Lotto-Cup bereits gesehen, dass Bad Wildungen eine sehr kämpferische Mannschaft ist, die sich auch sehr gut kennt. Da wollen wir am kommenden Wochenende weiter dagegen halten und das Spiel offen gestalten. Wir kämpfen immer um Punkte und haben daher auch das Ziel, in Bad Wildungen zu punkten. Wenn wir weiter so kämpfen und zusammen halten, werden unsere Punkte auch kommen", blickt Morgant optimistisch voraus.