02.09.2018 09:29 Uhr - DHB-Pokal - Holzheier, THC, PM HCR

Zweite des Thüringer HC unterliegt im Pokal Rödertal

Jolina Huhnstock, eine der Jüngsten beim THC, setzt sich hier erfolgreich durchJolina Huhnstock, eine der Jüngsten beim THC, setzt sich hier erfolgreich durch
Quelle: Alex Mühlbach, THC
In der ersten Runde des DHB-Pokals traf die zweite Mannschaft des Thüringer HC in der Nordhäuser Wiedigsburghalle auf den letztjährigen Erstligisten HC Rödertal und musste beim 20:33 die Überlegenheit der Sächsinnen anerkennen. Beste Torschützin auf Seiten des THC war Petra Popluharova mit sechs Treffern, auf Seiten der Gäste trafen Jessica Jander, Lisa Loehnig und Brigita Ivanauskaite je sechs Mal.

Die ersten zehn Minuten (5:6) spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe und es fielen auf beiden Seiten besonders nach Kreisanspielen schöne Treffer. Eine Zeitstrafe für die Gastgeberinnen nutzten die Rödertalbienen, um nach fünfzehn Minuten auf 10:6 davon zu ziehen.

So nahm THC-Trainer Andrej Minevski beim 6:11 aus THC-Sicht folgerichtig die erste Auszeit, um besonders seine Abwehr neu zu ordnen. Die stand danach etwas besser, doch nun wurden die Chancen im Angriff nicht genutzt. So scheiterten alle drei Siebenmeterschützen von der Strafwurflinie an Ann Rammer im Tor der Rödertalbienen.

Nach 20.Minuten lag der Favorit aus Sachsen beim Stand von 7:14 bereits mit sieben Treffern in Führung, auch weil die Gastgeberinnen nun durch zwei Strafzeiten nur noch zu viert auf der Platte standen. Im Angriff fanden die Thüringerinnen auch weiterhin keine Mittel um den starken Innenblock des HC Rödertal zu überwinden. In die Halbzeitpause ging es dann mit einem deutlichen 18:9 für die Gäste aus dem Rödertal.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte setzten die Rödertalbienen ihren Tempohandball fort und schraubten das Ergebnis bis zur vierzigsten Minute auf 23:14. Die Spielerinnen des Thüringer Handballclubs kamen jetzt nur noch durch Einzelaktionen zum Erfolg, da die Abwehr der Gäste sehr kompakt stand und man zu oft in der Abwehr zu spät zugriff und sich gleich mehrere Zeitstrafen einhandelte.

Nach 45 Minuten hatte der Gast seine erste Zehn-Tore-Führung erkämpft (26:16). Zehn Minuten vor dem Ende nahm Andrej Minevski nochmals eine Auszeit um seinen jungen Spielerinnen Anweisungen zu geben, um insbesondere das Angriffsspiel effektiver zu gestalten. Bis zum Schlusspfiff konnten die Gastgeberinnen einen noch deutlicheren Rückstand verhindern - die Gäste nahmen mit dem 33:20 das Ticket in die nächste Runde mit auf die Heimreise.

HCR-Trainer Frank Mühlner erklärte: "Als Trainer ist man nie ganz mit dem Ergebnis zufrieden. In meinen Augen hätten wir ein paar Tore weniger kassieren müssen. Auch an unserer Chancenverwertung müssen wir noch arbeiten. Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Start in die Saison aber sehr zufrieden. Bis zum Bundesligastart in einer Woche haben wir trotzdem noch ein paar Sachen zu verbessern."

Thüringer HC II - HC Rödertal 20 : 33 (9:18)

Thüringer HC II:
Elia Garcia Canabate; Michelle Breitbarth, Antonia Westland 1, Emely Hagedorn 2, Lara-Sophie Fichtner, Jolina Huhnstock 2, Franziska Fuhrmann, Pauline Lorenz 4, Victoria Gramma, Petra Popluhrova 6/1, Lola Luzie Heublein, Tyra Bessert, Simone Karl, Jenny-Marie Mörstedt 1, Anne Breitschuh 4.

HC Rödertal:
Ann Rammer, Yoko Minami, Kamila Szcecina 3, Thilde Boesen, Meret Ossenkopp 2, Egle Alesiunaite 4, Brigita Ivanauskaite 6, Jasmin Eckart, Jessica Jander 6, Tammy Kreibich 5, Rabea Pollakowski 1, Lisa Loehnig 6.