20.08.2018 11:27 Uhr - 2. Bundesliga - PM HC Rödertal

HC Rödertal mit Saisoneröffnung: "Wollen Spaß am Handball haben und damit auch die Zuschauer anstecken"

HC RödertalHC Rödertal
Quelle: Anja Hodecker
Am Freitag, den 17. August, lud der HC Rödertal unter dem Motto "Eine Region - Eine Vision - Gemeinsam Stark!" zur feierlichen Saisoneröffnung. Bei schönem Wetter und sommerlichen Temperaturen fanden 250 Zuschauer den Weg in die Sporthalle des Ferdinand-Sauerbruch-Gymnasiums Großröhrsdorf.

Schon vor Beginn der Veranstaltung war die Stimmung unter den Fans bei der ein oder anderen Bratwurst ausgelassen und positiv. Besonders das bevorstehende Testspiel mit der Überschrift "Bundesliga von heute gegen Bundesliga von morgen" sorgte für große Neugier. Die gute Laune griff auch der Leiter der Geschäftsstelle, Rico Krampf, auf, als er nach einem kurzen Einspieler das begeisterte Publikum willkommen hieß. Die Zuschauer erfuhren, dass der HCR inzwischen 19 Mannschaften gemeldet hat, ein Leuchtturm für den Handball in der Region ist und alles, ähnlich einem Bienenstock, nur mit der Hilfe vieler Ehrenamtlicher, die in allen Bereichen Engagement einbringen, möglich ist.

Nach dieser Danksagung an Mitglieder, Fans und Sponsoren übergab er das Wort an HCR-Präsident Andreas Zschiedrich. Angesprochen auf die momentane Verfassung der 1. Frauenmannschaft sagte dieser: "Ich bin bei fast allen Trainingseinheiten anwesend gewesen. Es war für die Mädels sicherlich nicht einfach mit diesen tropischen Temperaturen im Trainingslager in Altenberg. Trotzdem spürte ich zu jedem Zeitpunkt eine gute Stimmung. Alle zogen an einem Strang. Wir haben eine gesunde Mischung zwischen Jugend und Erfahrung. Es wird darauf ankommen, dass die Mannschaft erfolgreich in die Spielzeit startet und alles auf die Platte bringen kann."

Weiterhin hob Zschiedrich hervor: "Wir wollen unseren Gästen heute nicht nur das neue Bundesliga-Team, sondern auch die Mannschaft der weiblichen A-Jugend, die es erneut geschafft hat, sich für die A-Jugendbundesliga zu qualifizieren, und das Juniorteam vorstellen. Besonders freue ich mich auf das Spiel der 1. Frauenmannschaft gegen den Nachwuchs, weil ich denke, dass es die jungen Spielerinnen den Älteren nicht einfach machen werden. Zwei unserer größten Talente sind bereits in den Bundesligakader integriert. Hoffentlich machen es die jungen Spielerinnen den Etablierten so schwer wie möglich, denn nur mit diesem gesunden Leistungsdruck werden Ergebnisse erzielt."

Zu den Saisonzielen sagte er: "Ich wage keine Prognose, bin aber optimistisch. Unsere Bundesligamannschaft soll sich im Mittelfeld platzieren. Die A-Jugend soll die Gruppenphase überstehen und sogar das Achtelfinale erreichen, um nächste Saison nicht wieder die Qualifikation bestreiten zu müssen. Das Juniorteam soll in der Sachsenliga den Ton mit angeben. Vielleicht können wir im Oktober unsere Ambitionen erneut überprüfen. Allerdings möchte ich nochmal ganz klar hervorheben, dass für die 1. Frauenmannschaft der Wiederaufstieg nicht anvisiert ist. Wir wollen eine neue Mannschaft aufbauen und etablieren, mit der wir uns in Zukunft vielleicht wieder höhere Zeile stecken können."

Nach diesem aufschlussreichen Interview wurden zunächst die weibliche A-Jungend und das Juniorteam vorgestellt. Anschließend folgte die Präsentation des neu formierten Bundesligateams und Neu-Trainer Frank Mühlner äußerte sich ebenfalls zum aktuellen Trainingsstand: "Wir haben sehr viel an der Grundlagenausdauer gearbeitet und ich bin wirklich stolz auf meine Spielerinnen. Wir alle im Trainerteam haben ihnen sehr viel abverlangt. Mit dem gezeigten Einsatzwillen und der Leidenschaft bin ich zufrieden. Alle haben sich voll reingehängt. Das ist dem Team auch anzumerken. Ein weiteres Augenmerk lag darauf aus den Mädels eine Einheit zu formen. Auch hier sind wir auf einem guten Weg. In den letzten drei Wochen vor dem Punktspielstart arbeiten wir im taktischen und technischen Bereich."

Stellvertretend für alle neuen Spielerinnen wurde Linksaußen Rabea Pollakowski zu ihren persönlichen Zielen befragt: "Ich glaube, ich spreche auch für alle anderen, wenn ich sage, dass ich mich persönlich natürlich weiterentwickeln möchte und mich gut im Team integrieren will. Was sonst noch alles hinzu kommt, werden wir sehen", fügte sie noch schmunzelnd an. Auch Torhüterin und Urgestein Ann Rammer richtete noch einige Worte an die Fans: "Ich freue mich, dass heute so viele Begeisterte erschienen sind. Wir haben bereits in der Vorbereitung als Mannschaft gut gearbeitet und Gas gegeben. In Zukunft wollen wir wieder Spaß am Spiel haben. Das soll auch auf die Zuschauer überspringen, um mit einer vollen Halle im Rücken wieder erfolgreichen Handball im Rödertal präsentieren zu können."

Das anschließende Testspiel "Bundesliga von heute gegen Bundesliga von Morgen" über zweimal 15 Minuten, entschieden die Etablierten recht deutlich mit 18:12 (12:6) für sich. Zu deutlich war die Überlegenheit der 1. Frauenmannschaft im körperlichen Bereich. Dennoch hinterließ der Nachwuchs einen bleibenden Eindruck und zeigte phasenweise sein großes Potential.

Für alle Fans die nun auf den Geschmack gekommen sind, gibt es am Dienstag, den 21. August 2018 um 20 Uhr, die Möglichkeit die Bundesligamannschaft erneut in einem Testspiel zu erleben. Zu Gast wird der Erstligaaufsteiger SV Union Halle-Neustadt sein.