16.08.2018 12:32 Uhr - 1. Bundesliga - PM THC

Thüringer HC verliert Test gegen Blomberg

Anne Hubinger war beste Torschützin des Spiels, den Sieg holte sich aber Blomberg-Lippe.Anne Hubinger war beste Torschützin des Spiels, den Sieg holte sich aber Blomberg-Lippe.
Quelle: Thüringer HC
Der Thüringer HC musste im Testspiel gegen die HSG Blomberg-Lippe die erste Niederlage in der Vorbereitung hinnehmen. Die Müller-Sieben spielte ohne Iveta Luzumova, Gordana Mitrovic, Beate Scheffknecht, Nina Schilk und Josefine Huber, die aufgrund teilweise leichter Verletzungen pausierten. Am Ende unterlag der Meister mit 26:30 (10:14).

Nach dem erfolgreichem Trainingslager und dem Gewinn des Porzellan Cups im tschechischen Most, gab es am Mittwochabend ein weiteres Vorbereitungsspiel in der Ilm-Sporthalle in Ilmenau. Nach Vergleichen mit einigen ausländischen Mannschaften, war dieses Mal ein Bundesligist der Trainingspartner, die Überraschungsmannschaft der letzten Halbserie 17/18, die HSG Blomberg Lippe. Die Blombergerinnen verpassten in der letzten Saison nur sehr knapp die internationalen Startplätze und kamen mit der Empfehlung des Sieges beim Heinrich-Horn-Turnier nach Ilmenau.

Die ersten Minuten waren auf beiden Seiten von vergebenen Chancen und Nervosität geprägt, selbst ein Strafwurf der Blombergerinnen wollte trotz Nachwurf nicht im Tor landen, Kristy Zimmermann war zur Stelle. Der erste Treffer gelang nach vier Minuten Lydia Jakubisova. Die HSG Blomberg-Lippe glich aber im Gegenzug per Siebenmeter aus. Bis zur zehnten Minute (3:4) konnte sich keines der beiden Teams in der sehr schnell geführten Begegnung absetzen. Der Thüringer Handballclub wirkte zu statisch im Angriff und auch ein Strafwurf von Emily Bölk knallte an die Latte.

Beim Stand von 3:5 in der 14.Minute sah sich Herbert Müller zu einer Auszeit gezwungen, die Angriffsschwäche seiner Mannschaft gefiel ihm nicht, zu viele Würfe bekam Anna Monz im gegnerischen Tor zu fassen. In der 22.Minute gelang Meike Schmelzer nach einem sehenswerten Kreisanspiel durch Anne Hubinger endlich der Ausgleich zum 8:8. Doch die HSG Blomberg-Lippe hatte prompt die Antwort parat und Kathrin Pichelmeier fand die Lücke in der nicht sehr sicheren Abwehr des Thüringer Handballclubs.

In die Halbzeitpause ging es mit einer vier Tore Führung der Lipperländerinnen, die sich diese Führung durch temporeiche, ballsichere Angriffsaktionen mit konzentrierten Abschlüssen mehr als verdient hatten. Die Lücken in der Abwehr und die mangelnde Chancenverwertung beim Thüringer Handballclub waren sicher Gesprächsstoff in der Kabine.

Doch auch in der zweiten Hälfte gab der Gast aus Blomberg den Ton an und hielt den THC auf einem drei bis vier Tore-Abstand, so dass Herbert Müller bereits in der 36.Minute (13:17) seine nächste Auszeit nahm. Trotz der Belastungen der letzten Tage verlangte er mehr Konzentration und Wurfgenauigkeit. Der Gast aus Blomberg spielte weiterhin sicher und traf, die Spielerinnen des THC produzierten ungewohnt viele technische Fehler. Auf der Gegenseite resultierten die THC-Treffer meist aus Einzelleistungen.

Beim Stand von 17:23 in der 43.Minute war die nächste Auszeit beim Thüringer Handballclub fällig. Durch eine doppelte Zeitstrafe gegen den THC in der 48.Minute (19:25) unterstützt, zogen die Gäste aus Blomberg unaufhaltsam davon. In den letzten Minuten versuchten die Spielerinnen des Thüringer Handballclubs das Ergebnis noch etwas freundlicher zu gestalten, aber eine löchrige Abwehr gestattete den Gästen Treffer um Treffer.

Mehr als ein Aufschließen zum 26:30 war nicht mehr möglich, auch weil Melanie Veith im HSG-Tor durch sehenswerte Paraden ihr Gehäuse sauber hielt. So verließen die Gäste als verdienter Sieger das Parkett, was Team und Trainer Steffen Birkner sichtlich gut bekam und vielleicht ein kleines Achtungszeichen für die neue Saison gesehen werden kann.

Beste Werferinnen:
THC: Anne Hubinger 7, Emily Bölk 6
HSG: Kamila Kordovskà 5, Tessa van Zijl 4, Franziska Müller 4

14.08.2018 - Fünf Ab- und fünf Zugänge: Rückennummern und Kader von Meister Thüringer HC

13.08.2018 - Nach Turniersieg in Most: Herbert Müller im Video-Interview