14.08.2018 10:25 Uhr - 2. Bundesliga - PM Beyeröhde, red

"So etwas darf natürlich nicht passieren" - Beyeröhde mit Licht und Schatten

"Das war unsere schlechteste Turnier-Halbzeit!" zeigte sich TVB-Trainer Martin Schwarzwald nach der 14:15-Niederlage im Platzierungsspiel des Domstadt-Cups gegen den Drittligisten und Gastgeber Germania Fritzlar sichtlich angefressen. Die Handballgirls des TV Beyeröhde-Wuppertal hatten soeben einen 10:5-Vorsprung verspielt und so das hochklassig besetzte Turnier "nur" auf dem sechsten Rang abgeschlossen.

Zuvor jedoch hatte Schwarzwald auch viele gute Dinge gesehen - so zeigten sich die Handballerinnen gegen die Konkurrenz aus der 1.Bundesliga über weite Strecken als nahezu ebenbürtige Gegner. In der ersten Begegnung gegen den späteren Turnier-Zweiten, die "Vipers" aus Bad Wildungen hatten die Handballgirls über weite Phasen des Spiels gut mitgehalten. Am Ende hieß es jedoch standesgemäß 16:22 gegen den Bundesligisten.

Beim 22:20-Sieg gegen Aufsteiger TuS LIntfort sah Martin Schwarzwald sein Team zeitweise mit 5 Toren Vorsprung klar vorne, wenn auch am Ende die Führung nur noch verwaltet wurde. Im letzten Gruppenspiel gegen den Erstligisten aus Bensheim konnten die Handballgirls die 2.Spielhälfte sogar mit einem Tor für sich entscheiden, hatten zur Halbzeit jedoch bereits mit 9:15 hinten gelegen. Am Ende siegten die "Flames" aus Bensheim mit 25:20. Damit wurde der TVB, wie schon im Vorjahr Dritter der Gruppenphase und trat zum abschließenden Spiel um Platz 5 gegen das gastgebende Team aus Fritzlar an.

Der Drittligist wurde zunächst klar beherrscht und alles sah nach einem deutlichen Sieg für die Handballgirls aus. Doch in der zweiten Spielhäfte verlor der TVB vollkommen den Faden und in der 34. Spielminute konnte Fritzlar ausgleichen, und zwei Minuten vor dem Abpfiff gelang dem "Underdog" sogar noch der Siegtreffer. "So etwas darf natürlich nicht passieren - auch wenn wir im Laufe des Spiels, wie zuvor auch, komplett durchwechseln" war Coach Schwarzwald zunächst stinksauer, ergänzte jedoch wenig später: "Das ist natürlich wirklich mies, sich mit solch einer Leistung zu verabschieden. Aber dazu ist die Vorbereitung da - Fehler machen und daraus lernen!"

Den Turniersieg holte sich übrigens Borussia Dortmund - der Vorjahressieger setzte sich auch diesmal wieder durch und bezwang im Endspiel die Mannschaft von Bad Wildungen mit 20:18. Der nächste Test für die Handballgirls steht am kommenden Samstag auf dem Programm. Dann empfängt der TVB den niederländischen Erstligisten V&L Geleen in der Buschenburg.