08.08.2018 10:56 Uhr - 1. Bundesliga - Markus Hausdorf

"Hitzefrei gibt es bei uns nicht" - U20-Nationalspielerin Nele Franz im Interview

Nele Franz: "Ich möchte erst einmal in der Liga ankommen."Nele Franz: "Ich möchte erst einmal in der Liga ankommen."
Quelle: Dirk Rabeneick
U20-Nationalspielerin Nele Franz wurde in dieser Spielzeit mit einem Vertrag für das Bundesligateam der HSG Blomberg-Lippe ausgestattet. Mit dem Handballspielen begonnen hat die 18-Jährige allerdings 2005 bei der TSG Altenhagen-Heepen. Somit ist das Testspiel am heutigen Mittwochabend (19.30 Uhr, Heeper Dom) zwischen der TSG Altenhagen-Heepen und der HSG Blomberg-Lippe eine ganz besondere Begegnung für Nele Franz, die 2013 von Bielefeld nach Blomberg wechselte. Die Partie steht unter dem Motto "Bundesliga-Handball in Bielefeld". Markus Hausdorf sprach mit Nele Franz vor dem Spiel bei ihrem Heimatverein.

Wie wichtig war der Urlaub nach einer langen Saison mit Platz 3 bei der Deutschen A-Jugend-Meisterschaft und der WM in Ungarn für dich und wie hast du die freie Zeit genutzt?

Nele Franz:
Für mich war es sehr wichtig, dass ich nach der langen Saison ein wenig Zeit zum Abschalten hatte, einerseits vom Kopf her, andererseits natürlich auch körperlich. Ich war mit meiner Familie im Urlaub und habe die gemeinsame Zeit sehr genossen.

Noch einmal ein Blick zurück: Platz 13 bei der WM in Ungarn - es hätte aufgrund vieler knapper Ergebnis auch eine bessere Platzierung sein können. Wie zufrieden warst du mit dem Abschneiden?

Nele Franz:
Natürlich war mehr drin. Wir sind mit einer anderen Zielsetzung in dieses Turnier gegangen und wollten oben mitspielen. Leider ist uns das nicht gelungen, weil wir in den entscheidenden Momenten leider den ein oder anderen Fehler zu viel gemacht haben. Trotzdem war die WM ein super Erlebnis!

Nun stehst du mitten in der Vorbereitung mit dem Bundesliga-Team der HSG Blomberg-Lippe auf die Saison 2018/2019. Gibt es aufgrund der heißen Temperaturen Änderungen im Trainingsablauf?

Nele Franz:
Nein. Hitzefrei gibt es bei uns nicht. Momentan sind wir viel in der Halle, allerdings laufen wir dort auch sehr viel.

Geht mit dem Sprung in den Bundesligakader der HSG zugleich ein Traum in Erfüllung?

Nele Franz:
Auf jeden Fall! Ich bin nach Blomberg gekommen und habe meine Heimat verlassen, damit ich zur Bundesligaspielerin reifen kann. Wenn ich das Ziel nicht jeden Tag vor Augen hätte, dann hätte ich das alles nicht geschafft. Das war nicht immer einfach, aber jetzt bin ich unheimlich froh, dass ich es gemacht und geschafft habe.

Am heutigen Mittwoch findet ein Testspiel bei deinem Heimatverein TSG Altenhagen-Heepen im Heeper Dom statt. Sicherlich etwas ganz besonderes für dich, oder?

Nele Franz:
Ja voll. Das ich in nächster Zeit in dieser Halle nochmal Spiele, das hätte ich keinem so schnell abgekauft. Ich freu mich auf die vielen bekannten Gesichter und auf das Gefühl in der Heimathalle aufzulaufen.

Was verdankst du der TSG Altenhagen-Heepen rückblickend?

Nele Franz:
Seit den Minis habe ich bis zur B- Jugend jede Mannschaft dort durchlaufen und von verschiedenen Trainern und Trainerinnen unheimlich viel gelernt, unter anderem natürlich das ganze Handball ABC. Hier habe ich den Spaß und die Liebe zum Sport gefunden und hatte viele sehr tolle Jahre auf die ich gerne zurückblicke.

Am 8. September startet ihr in die Bundesliga-Spielzeit 2018/2019 mit einem Heimspiel gegen die HSG Bad Wildungen Vipers. Welche Zielsetzung habt ihr Euch für diese Saison vorgenommen und was sind deine persönlichen Ziele?

Nele Franz:
Ich persönlich möchte erst einmal in der Liga ankommen, mir Spielanteile erkämpfen und mich dann Stück für Stück weiter entwickeln. Minimalziel ist insgesamt natürlich der Nichtabstieg, allerdings glaube ich, dass wir uns einen Platz im Mittelfeld festigen können!