07.08.2018 11:27 Uhr - Jugend/Juniorinnen - chs, dhb.de

U18-WM: Deutschland mit klarem Auftaktsieg über Österreich

Malina MichalczikMalina Michalczik
Quelle: Thomas Hergarten
Deutschlands Jugendnationalmannschaft ist erfolgreich in die U18-Weltmeisterschaft gestartet. Das Team von Maik Nowak und Zuzana Porvaznikova besiegte zum Auftakt Österreich mit 26:17 (14:8). Als beste Spielerin wurden Deutschlands Malina Marie Michalczik und Österreichs Nina Neidhart ausgezeichnet.

Deutschland startete gut in die Partie gegen Nachrücker Österreich. Eine stabile Abwehr, erste Paraden von Charley Zenner und auch drei Tore von Dana Bleckmann ermöglichten ein frühes 4:0 (5.), ehe dann Nina Neidhart per Siebenmeter den ersten österreichischen Treffer setzen konnte.

Doch ÖHB-Teamchef Helfried Müller musste angesichts des 6:1-Zwischenstands nach neun Minuten schon früh mit einer Auszeit gegensteuern und auf das mit lediglich drei Spielerinnen aus dem 2000er-Jahrgang bestehende Team Austria beruhigend einwirken.

Dieses kam nun ein wenig besser in Schwung, wenngleich man nach dem ersten Feldtor durch Klara Schlegel auch von einigen technischen Fehler, ausgelassenen Chancen und einer Zeitstrafe der deutschen Mannschaft profitierte. Dennoch war man beim 9:5 (17.) nun im Turnier angekommen. Erst in den Schlussminuten des ersten Durchgangs konnte Deutschland noch einmal ein wenig zulegen und sich eine komfortable 14:8-Halbzeitführung erspielen.


Nach dem Wiederanpfiff verwalteten die deutschen Handballerinnen ihren Vorsprung souverän. Das Spieltempo war geringer als noch in Halbzeit eins und es waren Kleinigkeiten wie die Ballgewinne nach Pfostentreffern, die das zwischenzeitliche 19:11 (43.) von Pauline Uhlmann ermöglichten. Österreich steckte trotz derartiger Rückschläge nicht auf, war bei ausgelassenen Chancen des DHB-Teams dann zur Stelle und war beim 20:17 (49.) so nah dran, wie zuletzt beim 4:1.

Das DHB-Team schaltete aber noch einmal einen Gang hoch, beim 23:17 (54.) nahm ÖHB-Teamchef Helfried Müller noch einmal eine Auszeit, doch Deutschland legte weiter nach. Auch gute Paraden von ÖHB-Torfrau Lena Ivancok konnten nicht verhindern, dass Deutschland am Ende gar auf 26:17 wegzog.

"Wir haben insgesamt zu viele Chancen liegengelassen. Mit unserer Gesamt-Quote im Rückraum und vom Kreis sind wir nicht ganz zufrieden. Zudem konnten einige Spielerinnen nicht an ihre Leistungen aus den Vorbereitungsspielen anknüpfen. Insgesamt haben wir im Angriffsverhalten noch nicht zu unserer Stärke gefunden, 17 Gegentore sind hingegen ok", bilanzierte Bundestrainer Maik Nowak.

Deutschland - Österreich 26 : 17 (14:8)

Deutschland:
Laura Waldenmaier (FSG Waiblingen/Korb), Charley Zenner (BSV Sachsen Zwickau); Pauline Uhlmann (HC Leipzig/2), Lena Hausherr (BVB 09 Dortmund/2), Leonie Kockel (BVB 09 Dortmund/2), Julia Weise (HC Leipzig/2), Tamara Andreas (TV Nellingen), Maxi Mühlner (HSG Bad Wildungen/2), Laetitia Quist (SG Kappelwindek-Steinbach), Aimée von Pereira (TSV Bayer Leverkusen/4), Niddi Agwunedu (HSG Blomberg-Lippe/1), Mariel Wulf (BVB 09 Dortmund/2), Lea Neubrander (SG H2 Ku Herrenberg), Paulina Golla (FSG Mainz 05/Budenheim), Marie Michalzcik (BVB 09 Dortmund/6), Dana Bleckmann (BVB 09 Dortmund/3)

Beste Werferin Österreich: Nina Neidhart (6)
Schiedsrichter: Gasmi/Gasmi (Frankreich)
Strafminuten: 10/4
Siebenmeter: 2/3 ; 3/3