07.08.2018 11:56 Uhr - 1. Bundesliga - PM SG BBM, red

Martin Albertsen: "Die Moral meines Teams stimmt"

Martin AlbertsenMartin Albertsen
Quelle: Marco Wolf
Vom 4. bis 5. August 2018 trat der Deutsche Vizemeister SG BBM Bietigheim Frauen traditionsgemäß beim Wittlicher Handball-Cup an, den er 2016 und 2017 gewinnen konnte. Das Finale gegen Metz Handball ging verloren, sodass die SG BBM das Turnier auf dem zweiten Platz beendete.

"Ich bin wirklich sehr zufrieden mit meiner Mannschaft an diesem Wochenende. Alle haben guten Einsatz gezeigt. Obwohl wir oft durchgewechselt und Spielerinnen schonten, wurden tolle Spiele abgeliefert", so Chefcoach Martin Albertsen. "Die Moral meines Teams stimmt. Das freut mich sehr. Der erste Teil der Saisonvorbereitung ist nun zu Ende. Wir haben gut gearbeitet und es ist eine deutliche Steigerung zu erkennen. Aber es liegt noch ein langer Weg vor uns. Den gilt es, im zweiten Teil der Vorbereitung durch konzentrierte Trainingsarbeit weiterzuführen", ergänzt Albertsen.

In der Vorrunde sicherten sich die SG BBM-Ladies mit zwei souveränen Auftritten gegen den Schweizer Meister Spono Eagles (33:21) und Bayer Leverkusen (27:20) den Sieg in der Gruppe A und zogen damit in das Halbfinale ein. Dort standen die Enztälerinnen dem Vorjahresfinalisten Buxtehuder SV gegenüber, der mit 28:20 bezwungen wurde. Beste Werferinnen waren Maura Visser und Daniela Gustin mit je fünf Treffern.

Das europäische Spitzenteam von Metz Handball, dessen Kader mit vielen Weltmeisterinnen bestückt ist, war schließlich der Gegner in einem ansehnlichen Finale. Bietigheim, ohne die ganz bewusst geschonte Spielführerin Kim Naidzinavicius, hatte hier zwar den besseren Start, lag schnell 7:4 vorne und hielt diesen Vorsprung auch dank der starken Nationaltorhüterin Dinah Eckerle bis zur Pause (11:8). Durch zwei schnelle Treffer baute die SG BBM die Führung nach der Pause sogar auf 13:8 aus.


Doch dann kamen die Französinnen Tor um Tor heran, glichen beim 13:13 erstmals aus und hatten beim 18:16 die Partie sogar komplett zu ihren Gunsten gedreht. Am Ende hieß es verdient 26:21 für den französischen Rekordmeister.

"Erfreulich aus Bietigheimer Sicht waren neben einer geschlossenen Mannschaftsleitung die starken Auftritte der Neuzugänge Laura van der Heijden, Kim Braun, Daniela Gustin und Dinah Eckerle, die als beste Torhüterin des Turniers ausgezeichnet wurde. Aber auch Kim Naidzinavicius (nach Verletzung) und Maura Visser (nach Babypause) zeigten große und erfreuliche Fortschritte nach ihrer Rückkehr", resümiert der Verein in seiner Pressemitteilung.