05.08.2018 20:18 Uhr - 1. Bundesliga - HP Veranstalter, red

Metz entthront Titelverteidiger Bietigheim im Finale des Wittlicher Handball Cup

Manon Houette wurde als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnetManon Houette wurde als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet
Quelle: FF Handball, S. Pillaud
Zum zweiten Mal nach 2015 hat Metz Handball den Wittlicher Handball Cup gewonnen ? und damit den Bietigheimer Traum vom Titel-Hattrick nach 2016 und 2017 beendet. Der Deutsche Vizemeister führte zwar zur Halbzeit, doch nach dem Seitenwechsel drehte der französische Vertreter auf und siegte 26:21. Im Spiel um den dritten Platz feierte Bayer Leverkusen einen 28:22-Erfolg gegen den Buxtehuder SV und die TuS Metzingen feierte nach zwei knappen Niederlagen am Vortag im Spiel um den fünften Platz einen deutlichen 37:21-Kantersieg gegen die Spono Eagles aus der Schweiz. Beste Torschützin und auch beste Spielerin des Turniers wurde Manon Houette von Metz.

Bietigheim hatte im Finale den besseren Start, lag schnell 7:4 vorne und hielt diesen Vorsprung auch dank der starken Nationaltorhüterin Dinah Eckerle bis zur Pause. Beim 8:8 schien Metz die Partie drehen zu können, doch dann traf der deutsche Vizemeister dreimal in Folge zum 11:8-Pausenstand, nachdem die SG zuvor einige Chancen vergeben hatte.

"Durch zwei schnelle Treffer vergrößerte die SG die Führung sogar auf 13:8 - aber das war der Weckruf für Metz", berichtet Veranstalter HSG Wittlich auf seiner Homepage. Angeführt von Weltmeisterin Gnonsiane Niombla kamen die Franzosen Tor um Tor heran, glichen beim 13:13 erstmals aus und hatten beim 18:16 die Partie komplett gedreht. Spätestens beim 24:18, dem siebten Treffer von Xenia Smits, stand der zweite Turniererfolg des französischen Rekordmeisters fest. Am Ende hieß es 26:21.

Bayer Leverkusen führte unterdessen über die gesamten fünfzig Spielminuten der Begegnung um den dritten Platz. Neben den gemeinsam elffach erfolgreichen Sally Potocki und Mia Zschocke überzeugten dabei auch die Torfrauen Vanessa Fehr und Nele Kurzke. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Leverkusen schnell auf 19:13. Buxtehude gab nicht auf verkürzte, vor allem dank der starken Außen Lone Fischer und Maike Schirmer, wieder auf ein Tor. Doch Leverkusen überstand die Drangperiode des Gegners und steuerte zum 28:22-Erfolg.

Das Spiel um den fünften Platz war unterdessen eine klare Angelegenheit, nach zwei knappen Niederlagen hatte die TuS Metzingen das Halbfinale verpasst - und warf sich den Frust gegen die Spono Eagles aus der Schweiz von der Seele. 11:2 hieß es nach wenigen Minuten, Urs Mühlenthaler nahm früh seine zweite Auszeit. Danach stabilisierte sich sein Team, verkürzte nach einem 18:8 der TuSsies zur Pause sogar zwischenzeitlich auf sechs Tore. Doch nach dem 19:13 drehte dann wieder der Bundesligist auf und feierte bis zum 37:21-Endstand ein beeindruckendes Torfestival.

Ergebnisübersicht:


Wittlicher Handball Cup - Vorrunde 04.08.2018
Gr. A
Spono Eagles
21:33 (07:19)
SG BBM Bietigheim
Gr. B Buxtehuder SV 20:19 (08:09)
TuS Metzingen
Gr. A
Bayer Leverkusen
30:18 (15:10)
Spono Eagles
Gr. B Metz Handball 26:19 (12:09)
Buxtehuder SV
Gr. A
SG BBM Bietigheim
27:20 (16:10)
Bayer Leverkusen
Gr. B TuS Metzingen 27:29 (14:12)
Metz Handball


Wittlicher Handball Cup - Finaltag 05.08.2018
HF SG BBM Bietigheim 28:20 (13:07) Buxtehuder SV
HF
Metz Handball
26:21 (14:11) Bayer Leverkusen
5/6 Spono Eagles 21:37 (08:18) TuS Metzingen
3/4
Buxtehuder SV
22:28 (13:16) Bayer Leverkusen
1/2 SG BBM Bietigheim 21:26 (11:08) Metz Handball


05.08.2018 - Wittlicher Handball Cup - Bietigheim und Metz stehen im Finale

05.08.2018 - Wittlicher Handball Cup: Bietigheim und Metz gewinnen die Vorrundengruppen

03.08.2018 - Metzingen-Trainer André Fuhr: "Das Turnier kommt fast etwas zu früh"