27.07.2018 10:32 Uhr - 1. Bundesliga - Frank Höhmann, red

Nach Remis gegen U18-Nationalmannschaft: Göppingen bangt um Einsatz von Kinlend

Prudence KinlendPrudence Kinlend
Quelle: Michael Schmidt
Die Göppinger Bundesligahandballerinnen haben sich in ihrem ersten Vorbereitungsspiel von der deutschen U18-Nationalmannschaft 30:30-Unentschieden getrennt. Bangen muss die Mannschaft derweil um Prudence Kinlend. Sie verletzte sich am Knie.

Im Göppinger Spiel lief natürlich noch nicht alles rund. "Das Team muss sich erst noch finden. Dennoch war es ein guter erster Vergleich um herauszufinden, wo wir stehen und was in den Abläufen noch verbessert werden muss", sagte Trainer Aleksandar Knezevic, dem der frühzeitige Ausfall von Prudence Kinlend wesentlich mehr auf den Magen schlug als alles andere. "Prudence hat sich am Knie verletzt. Eine genaue Diagnose steht aber noch aus", hofft Knezevic, dass die zweitbeste Torschützin der vergangenen Saison nicht länger ausfallen wird.

Zur Halbzeit lagen die Frisch Auf Frauen mit 16:17 in Rückstand. Beste Werferin war Michaela Hrbkova. Die tschechische Nationalspielerin trug sich insgesamt achtmal in die Torschützenliste ein und verwandelte dabei fünf Siebenmeter. Einen guten Eindruck hinterließ bei ihrem ersten Einsatz Annika Blanke, die von den Schwaben Hornets des TV Nellingen zu den Göppingerinnen wechselte. Sie erzielte drei Feldtore und drei Tore vom Siebenmeterpunkt aus. Bei den DHB-Juniorinnen war Laetitia Quist mit vier Treffern am erfolgreichsten.

Das nächste Testspiel bestreiten die Frisch Auf Frauen am Montag, 30. Juli um 19 Uhr in der EWS-Arena gegen die chinesische Nationalmannschaft, die gerade in Deutschland zur Vorbereitung weilt. "Das ist eine gute Truppe, die zuletzt Buxtehude ziemlich gefordert hat", berichtet Knezevic. Gegen Buxtehude unterlagen die Chinesinnen in einem Testspiel mit zwei Toren Unterschied (28:30). Trainiert wird die Mannschaft vom ehemaligen deutschen Nationalspieler Jörn-Uwe Lommel. Kinlend wird gegen China auf keinen Fall mitwirken können. So heißt es momentan bei den Göppingerinnen angesichts des dezimierten Kaders noch enger zusammenzurücken und sich so gut wie möglich einzuspielen und aufeinander abzustimmen.

Am Samstag, 4. August präsentiert sich die Mannschaft dann im Rahmen der gemeinsamen Players´ Night mit dem Männerteam dann einem breiteren Publikum. Um 18.15 Uhr geht es gegen das Schweizer Topteam LC Brühl Handball St. Gallen, bei dem die letztjährige Mannschaftsführerin Karin Weigelt ihre Karriere begann, die sie am Ende der vergangenen Spielzeit beendet hat. Im Anschluss an diese Partie treffen die Herren von Frisch Auf auf HC Motor Zaporoshye aus der Ukraine (20 Uhr).

Frisch Auf Frauen: Zec, Lengyel; Brugger (1), Schindler (2), Kinlend (1), Hrbkova (8/5), Blanke (6/3), Adamkova (3), Krhlikar (2), Guberinic (7), Bergschneider