13.07.2018 09:33 Uhr - 1. Bundesliga - bbm, red

Bietigheim und Susann Müller mit Einigung im Vertragsstreit

Susann MüllerSusann Müller
Quelle: Marco Wolf
SG BBM Bietigheim und Rückraumspielerin Susann Müller haben sich auf eine einvernehmliche Beendigung ihrer Zusammenarbeit zum Ende der Saison 2017/18 verständigt. Die 30-jährige Müller kam im Sommer 2015 zur SG BBM und wurde mit Bietigheim in der Saison 2016/17 deutscher Meister in der Handball Bundesliga Frauen (HBF).

"Die SG BBM Bietigheim bedankt sich bei Susann Müller für ihren Einsatz für den Verein und wünscht ihr für ihren weiteren sportlichen und privaten Lebensweg alles Gute", heißt es in der kurz gehaltenen Stellungnahme des Vereins.

Damit endet für die Enztälerinnen eine rund halbjährige Episode. Kurz vor Weihnachten hatte die SG Susann Müller und ihre Lebensgefährting Nina Müller zunächst kurzfristig, im Februar dann bis zum Saison freigestellt.

Während bei Spielmacherin Nina dann auch der reguläre Vertrag auslief, hatte Linkshänderin Susann Müller noch einen Kontrakt bis 2019. Die 30-Jährige soll nun vor einem Wechsel nach Dänemark stehen.

Dort spielte Müller schon zwei Jahre, erst 2010 für den SK Aarhus, ein Jahr später dann für Randers HK. 2012 folgte dann der Wechsel zu Krim Ljubljana und 2013 die Rückkehr nach Leipzig, wo sie schon bis 2010 aktiv war. Vor ihrer Ankunft in Bietigheim 2015 spielte sie zudem noch eine Saison für den ungarischen Spitzenclub Györ.

16.02.2018 - SG BBM Bietigheim erzielt Einigung mit Nina und Susann Müller

23.12.2017 - Bietigheim bestätigt Freistellung von Susann und Nina Müller

19.06.2015 - Transfercoup: Bietigheim holt Nationalspielerinnen im Doppelpack