07.07.2018 11:00 Uhr - Jugend/Juniorinnen - red

U20-WM im Livestream: Fernduelle im Kampf um die Tabellenführungen

Im Einsatz für die Niederlande: Merel FreriksIm Einsatz für die Niederlande: Merel Freriks
Quelle: Andrea Müller
Bei der U20-Weltmeisterschaft in Ungarn absolvieren heute die Gruppen A und C ihren letzten Vorrundenspieltag und kämpfen um einen Platz im Achtelfinale.

In der Gruppe A gibt es aufgrund des kurzzeitigen Rückzugs der Elfenbeinküste nur fünf Mannschaften, Ungarn und Norwegen sind bislang noch verlustpunktfrei und kämpfen nun gegen die Verfolger. Der Gastgeber trifft auf Montenegro, das schon eine 20:31-Niederlage gegen Norwegen auf dem Konto hat, dafür aber den direkten Vergleich mit Portugal mit 30:23 für sich entscheiden konnte.

Ungarn hatte bislang neben Portugal (33:20) auch das punktlose Schlusslicht Brasilien (27:24) bezwungen. Norwegen trifft nun auf Portugal, das bislang nur gegen die Brasilianerinnen (16:15) gewinnen konnte. Norwegen hingegen hat neben Montenegro bislang ebenfalls Brasilien (25:20) gewonnen.

In der Gruppe C, aus der sich Deutschlands nächster Gegner rekrutiert, stehen die Niederlande und Dänemark mit 6:0 Punkten bereits im Achtelfinale. Die Niederlande eröffnen den Tag gegen Japan, das am letzten Spieltag gegen Angola (29:25) die ersten Punkte einfahren konnte. Dänemark hat hingegen mit Rumänien den direkten Verfolger hinter sich. Die Rumäninnen hatten nach Siegen über Japan (32:30) und Paraguay (41:25) gegen die Niederlande (27:29) jüngst die erste Niederlage zu verdauen. Zum Abschluss des Tages stehen sich die noch punktlosen Mannschaften von Paraguay und Angola gegenüber.

Aus der Gruppe B haben Russland, Korea und Island bereits das Achtelfinalticket vorzeitig gelöst. Am morgigen Sonntag kämpfen Spitzenreiter Russland und Verfolger Südkorea den Gruppensieg aus. Verlieren die Koreanerinnen, dann könnte Island mit einem hohen Sieg über Chile noch auf Platz zwei vorstoßen. Derzeit beträgt der Rückstand auf die Koreanerinnen in der Tordifferenz 29 Treffer. Die Chileninnen benötigen ihrerseits mindestens einen Zähler, um noch auf das Achtelfinale hoffen zu dürfen, da man den direkten Vergleich mit Slowenien verloren hat. Die Sloweninnen spielen allerdings zum Abschluss gegen das bislang punktlose Schlusslicht China.

In der Gruppe D stehen die Achtelfinalteilnehmer bereits fest, auch Deutschlands letzter Vorrundengegner Frankreich ist mit 8:0 Zählern und dem gewonnenen Direktvergleich gegen den noch einzigen Verfolger Kroatien nicht mehr von Platz 1 zu verdrängen.

Das DHB-Team wird allerdings wohl auch bei einem Sieg über die Equipe Tricolore nur als Vierter die Gruppenphase beenden, da man sowohl gegen Schweden wie auch gegen Kroatien hauchdünn mit einem Tor verloren hatte und die derzeit punktgleichen Schwedinnen noch zum Abschluss gegen das punktlose Schlusslicht Ägypten spielen.

Kroatien ist nach dem gestrigen 22:18 über Schweden bereits sicherer Gruppenzweiter und könnte sich sogar eine Niederlage gegen Spanien erlauben. Den Ibererinnen würde selbst ein Sieg nicht mehr von Platz 5 wegbringen, da man gegen Deutschland wie auch Schweden verloren hat.



07.07.2018 - DHB-Juniorinnen schlagen Ägypten deutlich