04.07.2018 11:54 Uhr - 1. Bundesliga - PM Bad Wildungen, red

Bad Wildungen schließen Personalplanungen mit U17-Europameisterin ab

Tessa BremmerTessa Bremmer
Quelle: Vipers
Kurz vor Saisonbeginn der Bundesligaspielzeit 2018/2019 ist die letzte Entscheidung in puncto Kaderplanung der HSG Bad Wildungen Vipers gefallen: die 17-jährige Maxi Mühlner wechselt nach einem Jahr in der dänischen Liga zurück nach Deutschland zu den Nordhessen. "Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, kurz vor der neuen Saison ein solches Top-Talent des deutschen Handballs zu verpflichten", bestätigt Vipers-Trainerin Tessa Bremmer die Neu­verpflichtung und führt aus: "Sie ist eine sehr ehrgeizige Spielerin mit großem Potenzial - das passt genau in unser Konzept, mit jungen Spielerinnen zu arbeiten. Maxi wird bei uns am Kreis spielen und auch die Chance bekommen, sich im Training auf der Position Rückraum Mitte weiterzuentwickeln."

Mühlner hat in den vergangenen Jahren viele erfolgreiche Stationen im Jugendhandball durchlaufen: So wurde sie unter anderem Deutscher Meister mit dem HC Leipzig und Dänischer Meister mit dem FC Midtjylland. Beim letzten Länderpokal wurde sie von den DHB-Trainern als "Beste Spielerin" ihres Jahrganges ausgezeichnet. 2016 wurde sie erstmals für die Deutsche Jugend-Nationalmannschaft berufen, und 2017 gewann sie mit der U17 die Europameisterschaft.

Ein Highlight in ihrer Handballlaufbahn war zudem "die Teilnahme an der diesjährigen College-Weltmeisterschaft in Katar mit dem FC Midtjylland, von der wir die Bronzemedaille mitbrachten", wie das Talent rückblickend auf ihre Zeit im benachbarten Dänemark berichtet. 2018 erfolgte dann die Aufnahme in den Elitekader des Deutschen Handballbundes. Der DHB begleitet und fördert Spielerinnen des Elitekaders im sportlichen als auch im schulischen Bereich.

"Ich freue mich nun auf das große Abenteuer 1. Bundes­liga der Frauen mit den Vipers. Es wird für mich sicher sehr aufregend werden - ich lerne ein neues Team kennen und hoffe, gut aufgenommen zu werden. Es gibt für mich als junge Spielerin megaviel zu lernen und viele Erfahrungen im Frauenhandball zu sammeln. Ich hoffe natürlich auch darauf, dass ich das, was ich schon kann, im Spiel auch zeigen darf", so die Leipzigerin voller Vorfreude auf die bevorstehende Spielzeit bei den Vipers. In der Saisonvorbereitung wird sie allerdings nur phasenweise dazustoßen, da sie sich mit der U18-Nationalmannschaft auf die Weltmeisterschaft im polnischen Kielce vorbereitet.