24.05.2018 18:36 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Henkelpott auf Oldenburg-Tour: VfL will im letzten Saisonspiel gegen Neckarsulm feiern

Der Pokalsieger VfL Oldenburg will die Saison mit einem Sieg beendenDer Pokalsieger VfL Oldenburg will die Saison mit einem Sieg beenden
Quelle: Marco Wolf
Nach dem Pokalsieg will der VfL Oldenburg noch einmal feiern. Am Samstagabend heißt es noch ein letztes Mal Bundesliga-Handball, bevor auch diese Saison zu Ende ist. Zu Gast beim VfL Oldenburg ist der Tabellenvorletzte Neckarsulmer SU. Während der VfL den neunten Platz bereits sicher hat haben die Gäste durchaus noch die Möglichkeit sich in der Tabelle um einen Platz zu verbessern.

"Neckarsulm wird sicherlich noch einmal alles daran setzen hier zu punkten um sich so in der Tabelle verbessern zu können", erwartet Niels Bötel keinen Gegner der nach Oldenburg kommt um hier die Punkte abzuliefern. Aber genau das soll geschehen, wenn es nach Torfrau Julia Renner geht: "Wir sind in Feierlaune und wollen uns am letzten Spieltag vor unseren Heimfans noch einmal von unserer besten Seite präsentieren", zeigt sich die beste Torhüterin des Final Four nicht in der Laune Gastgeschenke zu vergeben. Aber nicht nur Renner, sondern vor allem auch die scheidenden Spielerinnen Julia Wenzl, Malene Staal, Simone Spur Petersen sowie Jenny Winter wollen sich von ihren Fans noch einmal mit einer sehr guten Leistung verabschieden.

Los geht es am Samstag bereits um 15 Uhr mit einem VfL-Party-Familien-Tag in und vor der EWE-Arena. Nach dem Spiel wird es noch einmal emotional, wenn die scheidenden Spielerinnen verabschiedet werden. Ab 20:30 Uhr startet dann die große Saisonabschiedsfeier. Weiter geht es bereits am Tag drauf mit der Oldenburg Tour des Henkelpotts. Da macht er und das Team Station im Marschweg Stadion. Hier ist der Pokalsieger zu Gast bei den Vereinskollegen von den Oldenburg Knights, die an diesem Tage die Ritterhude Badgers zum Nachbarschaftsduell erwarten.


Trotz aller Euphorie im Oldenburger Lager rechnen sich die Neckarsulmerinnen für das letzte Saisonspiel am Samstagabend trotzdem Chancen auf einen Sieg aus. Während Oldenburg am vergangenen Wochenende zwei kräftezehrende Spiele absolvieren musste und auch mit einigen Reisestrapazen zu kämpfen hatte, konnte sich die NSU im Saisonendspurt mit kleinem Kader etwas erholen.

"Die Mädels hatten am vergangenen Wochenende frei, hatten aber natürlich einen Trainingsplan, den alle absolviert haben. Ich denke, wir können in Oldenburg durchaus für eine Überraschung sorgen. Ich habe viele gute Erfahrungen mit der Mannschaft gemacht und ich denke, dass wir inzwischen wieder auf dem Niveau sind, um sie schlagen zu können. Oldenburg wird nach dem Pokalsieg verständlicherweise mit Euphorie in das Spiel gehen, aber das kann gefährlich sein", weiß NSU-Trainerin Tanja Logvin.

Tanja Logvin fügt hinzu: "Der VfL hat eine gute Mannschaft und was ich in Stuttgart von der Mannschaft gesehen habe, war wirklich super. Aber wir können mit etwas Glück nach wie vor noch an Bensheim vorbei ziehen und werden auch in Oldenburg wieder alles dafür geben." Personell wird ihr in der Oldenburger EWE Arena der gleiche Kader wie zuletzt in Göppingen zur Verfügung stehen. Für Hannah Breitinger und Luisa Gerber, die nach ihrer Verletzung das Neckarsulmer Team auch zum Auswärtsspiel in Oldenburg begleitet, wird die Partie außerdem das letzte Spiel der Karriere sein.