16.05.2018 17:15 Uhr - 1. Bundesliga - PM HSG Wittlich

Vier Erstligisten und zwei internationale Teilnehmer bei Wittlicher Handball Cup

Bietigheim könnte der Titel-Hattrick gelingenBietigheim könnte der Titel-Hattrick gelingen
Quelle: HSG Wittlich/Thomas Prenosil
Das Turnierfeld des fünften Wittlicher Handball Cups steht: Am 4./5. August treffen vier deutsche Spitzenteams auf internationale Klasse.

Die Chance zum Titel-Hattrick, eine eidgenössische Premiere und ein niederländisches Trainerdebüt bei der 19. Teilnahme - das sind die Fakten zum Wittlicher Handball Cup (WHC) 2018. Zum 19. Mal veranstaltet die HSG Wittlich am 4. und 5. August sein großes Frauen-Handballturnier, das in Deutschland seinesgleichen sucht - und erneut stehen nationale und internationale Klasse auf dem Feld. Fünf Teilnehmer sind identisch mit dem Vorjahr, und ein Klub ist erstmals in Wittlich am Start: der aktuelle Schweizer Pokalsieger und Meisterschaftsfinalist Spono Eagles aus Nottwil betritt unter dem auch in Deutschland bekannten Trainer Urs Mühletaler Neuland, denn sie sind auch das erste eidgenössische Team überhaupt beim Turnier, das von 1999 bis 2013 Stelioplast-Cup hieß.

Daneben wird definitiv ein DHB-Pokalfinalist in Wittlich am Start sein, denn im Halbfinale am 19. Mai treffen die SG BBM Bietigheim und die Tussies aus Metzingen aufeinander - und beide sind in Wittlich erneut mit von der Partie. Die bereits als deutscher Vizemeister feststehende Mannschaft aus Bietigheim kann im Eventum Geschichte schreiben als zweite Mannschaft in der dann 19-jährigen Turniergeschichte, die dreimal in Folge den Siegerpokal entgegennahm. 2016 (im Finale gegen Rekordsieger HC Leipzig) und 2017 nach dem Finaltriumpf gegen Ex-Pokalsieger Buxtehuder SV war die Mannschaft von Trainer Martin Albertsen Erster geworden - und über den Dänen kam auch der Kontakt der HSG nach Nottwil zustande, denn Albertsen ist in Personalunion auch Schweizer Nationaltrainer. Der HC Leipzig hatte das Turnier achtmal gewonnen, dabei unter anderem von 2000 bis 2002 einen Hattrick geschafft.

Nach dem ersten Auftritt in Wittlich im Vorjahr kommt Metzingen mit einem neuen Trainer zum WHC, aus Blomberg wechselt Andre Fuhr in die Outlet-Stadt. Und auch Rekord-Teilnehmer Bayer Leverkusen wird bei seinem 19. Start in der Säubrennerstadt einen neuen Trainer vorstellen, der Niederländer Robert Nijdam wird Bayer-Ikone Renate Wolf nach dieser Saison ablösen. Zum siebten Mal ist der Buxtehuder SV beim Wittlicher Handball Cup am Start. Für internationales Flair sorgt der französische Rekordmeister Metz Handball, in dessen Kader vier Französinnen stehen, die im Dezember 2017 in Hamburg Weltmeister wurden. 2015 hatte Champions-League-Viertelfinalist Metz (mit der deutschen Nationalspielerin Xenia Smits) das Turnier in Wittlich sogar gewonnen.

Beim Turnierveranstalter HSG Wittlich ist man angesichts der Klasse des Teilnehmerfeldes stolz: "Die Zuschauer können sich wieder auf tolle Spiele freuen. Erneut hatten wir viele Anfragen von Klubs aus Deutschland und dem Ausland. Das zeigt, dass wir im Frauenhandball schon so etwas wie eine Marke geworden sind", sagt der HSG-Vorsitzende Axel Weinand.

Ein solches Turnier zu stemmen, geht nicht ohne starke Partner - und einer, der seit dem Start im Jahre 1999 die HSG unterstützt, ist Lotto Rheinland-Pfalz. Für Lotto-Geschäftsführer Jürgen Häfner ist die Tradition das eine, die tolle Organisation und das hohe sportli che Niveau das andere: "Es ist immer wieder beeindruckend, wie die Verantwortlichen und die vielen ehrenamtlichen Helfer im Umfeld dieses großartigen Turniers ein unbändiges Engagement für den Handball und die Liebe zum Sport leben. Ohne diesen beständigen Einsatz wäre der erfolgreiche Weg bis heute nicht möglich gewesen. Ich bin mir absolut sicher, dass auch der fünfte Wittlicher Handball-Cup wieder Frauenhandball der Spitzenklasse bieten wird. Aus diesem Grund unterstützt Lotto Rheinland-Pfalz nur zu gerne auch in diesem Jahr dieses Turnier. Die angeborene Nähe des Glücksspielunternehmens zum Spitzen- und Breitensport zeigt sich neben unserem Engagement für den Wittlicher Handball-Cup auch in weiteren, vielfältigen Partnerschaften zwischen Sport und Unternehmen - und dies wird auch in Zukunft ein fester Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie bleiben."

Rund 200 Freiwillige werden wieder für einen reibungslosen Ablauf sorgen - von der Betreuung der Mannschaften und Zuschauer, über den Verkauf im Eventum bis hin zur gesamten sportlichen Turnier-Organisation. Die Vorrundengruppen werden in den kommenden Wochen ausgelost, jeweils ein internationaler Teilnehmer wird pro Gruppe gesetzt werden.

Die Vorrundenpartien gehen am Samstag, 4. August, ab 11.30 Uhr über die Bühne, sonntags finden nach einem Einlagespiel der Wittlicher Oberliga-Handballerinnen die beiden Halbfinals statt, gefolgt von den Platzierungsspielen und dem großem Finale um 17.30 Uhr. So wird am 5. August gegen 19 Uhr feststehen, ob sich Bietigheim den Traum vom Titel-Hattrick erfüllen konnte. Weitere Informationen, auch zum Ticketverkauf, unter www.hsg-wittlich.de