08.05.2018 16:10 Uhr - Europameisterschaft - PM DHB, red

Bundestrainer Groener nominiert Aufgebot für die finalen EM-Qualifikationsspiele

Henk GroenerHenk Groener
Quelle: Marco Wolf
Mit 16 Spielerinnen geht Bundestrainer Henk Groener in die finalen zwei Aufgaben in der EHF EURO-Qualifikation. Angeführt wird das Aufgebot für die Partien in Litauen (31. Mai/ 18 Uhr deutscher Zeit) und gegen die Türkei (2. Juni/16 Uhr) von Kapitänin Anna Loerper.

"Das Ziel ist klar: Wir wollen in den beiden Spielen die EM-Qualifikation perfekt machen", sagt Groener. "Außerdem sind die zwei Partien wichtig, dass wir uns weiter einspielen und die Abläufe optimieren." Personell vertraut der Niederländer bis auf zwei Änderungen dem Kader, der die beiden Spiele gegen Spanien absolvierte. So wird das Rückraum-Duo Emily Bölk (Buxtehuder SV) und Alicia Stolle (HSG Blomberg-Lippe), das Ende März verletzungsbedingt aussetzen musste, wieder in den Kader der deutschen Frauen-Nationalmannschaft rücken.

Zwei Spieltage vor Schluss stehen die DHB-Frauen mit 5:3 Punkten hinter Spanien (6:2 Punkte) auf dem zweiten Platz der Qualifikationsgruppe 6. Es folgen die Türkei auf Platz drei (3:5 Punkte) und Tabellenschlusslicht Litauen (2:6 Punkte). Gegen die litauische Auswahl gab es zum Start in die Qualifikation im September 2017 ein 26:26-Remis, in der Türkei siegte Deutschland 30:16. Für die EHF EURO in Frankreich (29. November bis 16. Dezember) qualifizieren sich jeweils die besten beiden Teams der sieben Gruppen sowie der beste Gruppendritte.

Die DHB-Auswahl startet ihren Lehrgang vor der Partie in Litauen am 28. Mai im litauischen Alytus, wo am Donnerstag, 31. Mai, auch das letzte Auswärtsspiel in der EM-Qualifikation angepfiffen wird. Bereits zwei Tage später trifft die Frauen-Nationalmannschaft in der Gummersbacher SCHWALBE arena auf die Türkei.

Im Anschluss an das Spiel in Gummersbach reist die Mannschaft von Bundestrainer Groener nach München. In der bayerischen Landeshauptstadt, Vorrundenstandort der Weltmeisterschaft 2019, treffen Loerper & Co. am Mittwoch, 6. Juni, in einem Länderspiel in der Olympiahalle auf Polen (Karten unter dhb.de/tickets). Groener: "Das Spiel in München ist eine gute Gelegenheit, uns vor einem größeren Publikum zu präsentieren. Wir wollen die Fans mit schönen Handball begeistern." An dem Aufgebot der Frauen-Nationalmannschaft wird sich im Vergleich zu den EM-Qualifikationsspielen nichts ändern.

Das Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft:

Tor: Dinah Eckerle (Thüringer HC), Isabell Roch (TuS Metzingen)
Linksaußen: Ina Großmann (TuS Metzingen), Franziska Müller (HSG Blomberg-Lippe)
Rückraum links: Xenia Smits (Metz HB/FRA), Shenia Minevskaja (TuS Metzingen), Emily Bölk (Buxtehuder SV)
Rückraum Mitte: Anna Loerper (SG BBM Bietigheim), Angie Geschke (VfL Oldenburg), Alina Grijseels (Borussia Dortmund)
Rückraum rechts: Maren Weigel (TuS Metzingen), Alicia Stolle (HSG Blomberg-Lippe)
Rechtsaußen: Marlene Zapf (TuS Metzingen), Maike Schirmer (Buxtehuder SV)
Kreis: Luisa Schulze (SG BBM Bietigheim), Julia Behnke (TuS Metzingen)

Reserve: Stella Kramer (Borussia Dortmund), Antje Lauenroth (SG BBM Bietigheim), Katharina Beddies (TuS Metzingen), Caroline Müller (Borussia Dortmund), Meike Schmelzer (Thüringer HC), Anna Monz (HSG Blomberg-Lippe)