06.05.2018 12:42 Uhr - 1. Bundesliga - PM TSV, NSU

Leverkusen setzt sich souverän in Neckarsulm durch

Leverkusen konnte sich in Neckarsulm durchsetzenLeverkusen konnte sich in Neckarsulm durchsetzen
Quelle: NSU
Einen souveränen Start-Ziel-Sieg fuhren die Leverkusener Werkselfen am Samstagabend bei der Neckarsulmer Sport-Union ein. Das Team von Renate Wolf kam zu einem nie gefährdeten 30:23 (14:9)-Erfolg. Kim Berndt und Zivile Jurgutyte waren mit jeweils sechs Treffern erfolgreichste Werferinnen für die Gäste, für Neckarsulm erzielte Maike Daniels ebenfalls sechs Tore.

In den ersten zehn Minuten war die Partie vor 868 Zuschauern ausgeglichen und hauptsächlich von der der Defensive beider Mannschaften. Mit 3:3 war die Sport-Union auf Augenhöhe mit den Leverkusener Werkselfen, die aktuell noch um einen europäischen Startplatz kämpfen. Innerhalb von zwei Minuten setzt sich der TSV dann allerdings mit drei Toren in Folge erstmals von den Gastgeberinnen ab.

Die Sport-Union kämpft im Angriff mit einigen technischen Fehlern sowie Unkonzentriertheiten. Nach einer Auszeit von NSU-Trainerin Tanja Logvin kämpfen sich die Neckarsulmerinnen trotzdem wieder auf 6:7 heran. Doch erneut setzen sich die Gäste wieder auf drei Tore ab und konnten diese in der Schlussphase sogar zu einer Fünf-Tore-Führung (14:9) ausbauen. Die litauische Auswahlspielerin Zivile Jurgutyte lenkte das Spiel der Werkselfen geschickt.

Im zweiten Durchgang legte der Gast nach, setzte sich nach einer 4:1-Serie bis zur 35. Minute mit 18:10 ab. Spätestens jetzt war die Vorentscheidung in dieser Partie gefallen. So konnte Renate Wolf ihre etablierten Kräfte schonen und jungen Spielerinnen Spielanteile geben.

Jennifer Souza aus dem Juniorteam kam zu ihrem ersten Einsatz in der laufenden Bundesligasaison und bedankte sich gleich mit einem Treffer. Auf der rechten Außenbahn kam Nachwuchsspielerin Elaine Rode zum Einsatz. Renate Wolf lobte die beiden Nachwuchsspielerinnen, die ihre Sache "sehr ordentlich" machten. "Überhaupt präsentierte sich die Mannschaft als Einheit und durfte nach sechzig Minuten einen souveränen 30:23-Erfolg feiern", so der Pressedienst des TSV

"Von Beginn an haben wir keinen Zweifel daran gelassen, dass wir die Punkte mit nach Leverkusen nehmen. Wir haben einen Start-Ziel-Sieg eingefahren und haben über weitere Strecken ein sehr souveränes Spiel gezeigt. Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden", sagte die Elfen-Cheftrainerin, die ihre Spielmacherin Zivile Jurgutyte für die gute Regie über die gesamte Spielzeit ausdrücklich lobte.

"Im Angriff war die Leistung heute in Ordnung, aber mit unserer Deckung in der Abwehr konnten wir dieses Spiel heute nicht gewinnen. 30 Gegentore sind für uns zuhause einfach zu viel, um Punkte holen zu können", sagte Tanja Logvin nach Spielende, die am Samstagabend ihr letztes Heimspiel in Diensten der NSU erlebte. Neben der Neckarsulmer Trainerin wurden mit Hannah Breitinger, Luisa Gerber, Alla Vojtiskova, Ann-Cathrin Giegerich, Linda Mack und Mia Moldrup gleich sechs Spielerinnen von der Sport-Union verabschiedet.

Vorbei ist die Saison allerdings noch nicht, denn für die Neckarsulmerinnen stehen noch zwei Auswärtsspiele auf dem Programm. Am kommenden Samstag ist Derbyzeit bei den Frisch Auf Frauen aus Göppingen (19:00 Uhr, EWS Arena) und am 26. Mai steht dann noch um 18:00 Uhr der Abschluss beim VfL Oldenburg auf dem Programm.

Am kommenden Samstag geht es für Leverkusen unterdessen in der Ostermann-Arena mit einem Topspiel weiter. Im NRW-Duell treffen die Elfen auf die HSG Blomberg-Lippe. Die Ostwestfalen rückten durch den 29:26-Erfolg über Borussia Dortmund auf Platz 4 vor. Die Partie wird am Samstagabend um 20 Uhr in der Ostermann-Arena angeworfen.