29.04.2018 08:26 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Klassiker: Leverkusen erwartet Oldenburg

Julia Wenzl und der VfL treffen heute in einem Klassiker auf LeverkusenJulia Wenzl und der VfL treffen heute in einem Klassiker auf Leverkusen
Quelle: Thorsten Helmerichs, VfL
Bayer Leverkusen gegen den VfL Oldenburg - seit den Anfängen der Frauen-Bundesliga ist diese Partie ein echter Klassiker. Wie auch immer die jeweilige aktuelle Situation in beiden Lagern sich darstellt, die Spiele nehmen immer einen denkwürdigen Verlauf. In der Hinrunde der laufenden Saison gelang den Werkselfen mit einem zu dem Zeitpunkt nicht unbedingt erwarteten Sieg in Oldenburg ein Befreiungsschlag. In der Rückrunde sammelten die Leverkusenerinnen in den vergangenen acht Spielen 14:2 Punkte und sind neben dem Tabellenführer Thüringer HC die beste Rückrundenmannschaft - nun hofft der VfL auf eine positive Überraschung.

"Für uns heißt es das Beste aus der Situation zu machen. Es wird auf jeden Fall sehr schwer für uns werden gegen die beste Abwehr der Liga. Leverkusen spiel zurzeit sehr gut und ist am Sonntag der klare Favorit. Im Angriff spielen sie sehr geduldig und es gibt kaum frühe Würfe. Das wird unsere Aufgabe sein, sie zu schnellen Abschlüssen zu zwingen und die gut funktionierende Achse Rückraum / Kreis zu stören", so der VfL-Trainer Niels Bötel, der neben dem Ausfall der Langzeitverletzten Isabelle Jongenelen und Madita Kohorst auch um den Einsatz von Malene Staal bangt.

Unter der Woche musste Renate Wolf unterdessen neben den beiden U20-Nationalspielerinnen Mia Zschocke und Amelie Berger - die gemeinsam mit der A-Jugendlichen Annika Lott auf einem DHB-Lehrgang weilten - auch auf Anne Jochin verzichten. Die Rückraumspielerin unterzog sich einer weiteren Operation am Knie und fällt bis zum Saisonende aus. Weiterhin stehen Leverkusen auf die verletzten Jennifer Rode, Marija Gedroit und Anouk van de Wiel nicht zur Verfügung.

"Meine Mannschaft hat sich in den letzten Wochen sehr gut entwickelt und ist als Team enger zusammengerückt. Diesen Trend gilt es fortzusetzen, wenn man die selbstgesteckten Ziele weiterhin im Auge behalten möchte. Wenn unsere Mannschaft erneut mit einer hohen Disziplin und der zuletzt gezeigten Leidenschaft agiert, ist ein erneuter Heimsieg möglich. Der VfL wird alles daransetzen, um sich für die 31:29 Niederlage zu rehabilitieren. Vor allem Nationalspielerin Angie Geschke kann in den Reihen der Grün-Weißen ein Spiel alleine entscheiden", weiß die Chefin der Leverkusenerinnen um die Schwere der Aufgabe.

Livestream Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg