21.04.2018 07:07 Uhr - 3. Liga Nord - R. Grünwald, red

Saisonfinale für Grün-Weiss Schwerin in Frankfurt

Tilo LabsTilo Labs
Quelle: Dietmar Albrecht
Die Mannschaft von Grün-Weiß Schwerin macht es "ungewollt spannend in der 3. Liga", wie der Verein in seinem Vorbericht schreibt. "Durch die vermeidbare Niederlage im letzten Heimspiel gegen Wattenbek steht der Klassenerhalt nun wieder auf wackligen Füßen." Um sicher zu gehen, müssen die Schützlinge von Trainer Tilo Labs am heutigen Samstag (17.00 Uhr) möglichst beide Punkte von FHC Frankfurt entführen.

Holt Schwerin einen Sieg, "braucht man sich nicht auf die Viölerinnen verlassen, die ihr letztes Heimspiel gegen den MTV Altlandsberg absolvieren und aus Schweriner Sicht möglichst gewinnen sollten", führt Grün-Weiß aus. Bei Punktgleichheit zwischen dem MTV und Grün Weiss bliebe nämlich Schwerin in der Liga, weil der direkte Vergleich zählt.

"Alles Spekulationen", meint Labs. "Wir haben uns das am Ende selbst zuzuschreiben und jetzt hilft nur eins. Wir müssen unser Herz in beide Hände nehmen und kämpfen bis zum Umfallen, um beim Tabellenfünften zu punkten." ?Die Schwerinerinnen inkluive ihres Trainers sind trotz einiger verletzter Spielerinnen optimistisch.

"Was bleibt uns auch sonst übrig, wir müssen wieder an unsere Grenzen gehen, brauchen ein wenig Glück und werden alles geben, um die mögliche Relegation zu umgehen", meint Menc Exner. Das Hinspiel in der Halle an der Reiferbahn gewann der FHC deutlich mit 30:22.