21.04.2018 07:42 Uhr - 1. Bundesliga - PM TVN, red

Hornets reisen zum Derby-Kracher in die Metzinger Öschhalle

Pascal MorgantPascal Morgant
Quelle: Jörn Kehle/TVN
Das vierte Wochenende in Folge steht für die Bundesliga-Handballerinnen der Schwaben Hornets Ostfildern ein Duell mit einem Spitzenteam auf dem Programm. Am Samstag, 21. April, 19.30 Uhr, geht’s in die Metzinger Öschhalle zu den TusSies.

Der ansprechenden Leistung beim Spitzenreiter Thüringer HC ließ die Mannschaft von Hornets-Coach Pascal Morgant eine noch bessere gegen den amtierenden deutschen Meister SG BBM Bietigheim folgen. Dennoch gab es auch im Duell mit dem Tabellenzweiten keine Punkte und die Filder-Handballerinnen stehen weiterhin mit 11:31 Punkten auf Platz elf, der Position, die es auch am Saisonende sein soll.

Nun wartet also gleich das nächste Derby bei der zuletzt kriselnden TuS Metzingen in der Öschhalle. 3:9 Punkte lautet die Ausbeute der vergangenen sechs Partien, die Morgant-Sieben hat im gleichen Zeitraum immerhin 4:8 Zähler eingefahren, weshalb das Team auf Platz sieben abgerutscht ist und sich die Verantwortlichen um Geschäftsführer Ferenc Rott Mitte der Woche im beiderseitigen Einvernehmen von Trainer René Hamann-Boeriths getrennt haben.

"In Metzingen ist es extrem schwer zu spielen, denn sie sind trotz aller Probleme ein absolutes Topteam. Es wäre vermessen, dort mit dem Ziel eines Sieges hinzufahren, aber wir hatten jetzt zwei gute Spiele gegen den THC und Bietigheim, außerdem ist es ein Derby. Wir hoffen auf eine volle Öschhalle, werden den TusSies alles abverlangen und müssen genauso weitermachen wie zuletzt", äußert sich Morgant im Hinblick auf die Partie.

"Für die Gäste von den Fildern spricht auf jeden Fall, dass sie befreit aufspielen können, denn einen Sieg erwartet keiner, anders sieht es da bei den Gastgeberinnen aus", so die Schwaben Hornets in ihrem Vorbericht. "Sicherlich ist eine heiße Derbyatmosphäre zu erwarten, in der beide Mannschaften um jeden Zentimeter kämpfen werden, und wer weiß, vielleicht ist ja sogar eine Überraschung drin."