21.04.2018 11:33 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, dpa

Buxtehude reist ohne Druck zum THC - Emily Bölk gastiert bei ihrem neuen Klub

Emily BölkEmily Bölk
Quelle: Dieter Lange, BSV
Der Buxtehuder SV reist ohne großen Druck zur Partie beim designierten deutschen Meister Thüringer HC am Samstag (18.00 Uhr). "Natürlich haben wir bislang eine gute Rückrunde gespielt und Selbstvertrauen getankt, der THC ist aber noch einmal eine ganz andere Nummer", sagte Trainer Dirk Leun mit Blick auf die Dominanz der Gastgeberinnen, die stattliche zehn Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten aufweisen.

Der Buxtehuder SV sieht die Rollen klar verteilt, man könne beim großen Favoriten aber befreit aufspielen. Dirk Leun hat auch weniger das Resultat im Fokus als vielmehr die Leistung seiner Mannschaft. "Unser Ziel sollte es sein, möglichst nah an unser Leistungsoptimum zu kommen und optimistisch aus der Partie zu gehen - auch im Hinblick auf das Heimspiel gegen Bietigheim. Zu was es dann reicht, wird man sehen."

Der THC, so der Coach weiter, "ist vollgepumpt mit Selbstvertrauen und ohne jeden Selbstzweifel. Unser Ziel sollte es sein, möglichst nah an unser Leistungsoptimum zu kommen und optimistisch aus der Partie zu gehen", betonte Leun. Er sagte dies auch mit Blick auf das in einer Woche folgende wichtige Heimspiel gegen Titelverteidiger Bietigheim.

Im Kampf um einen Europapokalplatz könnte der BSV mit einem Sieg für eine Vorentscheidung sorgen. Fehlen wird den Gästen Katharina Meier, deren Entzündung im Knie wieder aufgebrochen ist. "Interessant dürfte die Partie zudem für Rückraumspielerin Emily Bölk werden, die zur neuen Saison zum Thüringer HC wechselt", blickt der BSV voraus.

Für den THC läuft indes "der Countdown", wie es Herbert Müller ausdrückt. "Jedes Spiel bringt uns dem Ziel näher." Seine Mannschaft, so der Trainer weiter, "möchte gern am Hinspiel in Buxtehude anknüpfen, wo sie eine sehr starke erste Halbzeit gespielt hat und über eine sehr sichere Abwehr mit zwei guten Torhüterinnen verfügte. Wichtig ist ein schnelles Rückzugsverhalten gegen die Außen Lone Fischer und Maike Schirmer - gegen den gefährlichen Rückraum mit Friederike Gubernatis, Jessica Oldenburg und Emily Bölk gilt es konsequent herauszutreten, um die Fernwürfe zu entschärfen."