15.04.2018 16:06 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

"Ein hartes Stück Arbeit": Bremen erkämpft sich Remis in Gröbenzell

Beatrice MazzuccoBeatrice Mazzucco
Quelle: Birgit Franke
Die Werder-Handballerinnen nahmen vom Auswärtsspiel beim HCD Gröbenzell einen ganz wichtigen Punkt mit auf die Heimreise. In einer engen Begegnung erkämpfen sich die Bremerinnen am Ende ein 33:33-Unentschieden und gehen mit einer positiven Stimmung in die kommenden Aufgaben.

Die Vorfreude war groß. Insbesondere Coach Hendrik Pleines und Spielmacherin Svenja Jänicke haben wahrlich besondere Beziehungen nach Bremen. Immerhin hatten sie dort, im hohen Norden, schon früh ihre handballerische Leidenschaft entdeckt und entwickelt. Nun lauerte der ganze HCD auf einen Erfolg gegen die Hanseatinnen.

Werder kam gut in die Partie beim HCD Gröbenzell. Nach sieben Minuten führten die Bremerinnen mit 5:3, schafften es aber nicht sich weiter abzusetzen. Das Tabellenschlusslicht aus Gröbenzell zeigte, dass es auch Handballspielen kann und übernahm nach 20 Minuten die Führung. Die Grün-Weißen drehten aber vor der Pause noch einmal auf und machten aus einem 9:10-Rückstand eine 16:14-Pausenführung.

Hendrik Pleines hatte nun offensichtlich die richtige Pausenworte gefunden. Wild entschlossen traten die Gröbis zurück aufs Parkett, machten 100% Dampf und wirbelten die Gäste gehörig durcheinander. Gröbenzell brauchte eine Minute um zum 16:16-Ausgleich zukommen und in der 36. Minute lag Werder plötzlich mit 17:21 im Hintertreffen. Der HCD spielte aus einem Guss und beeindruckte über alle Mannschaftsteile mit einem spektakulären 9:2-Lauf zum 23:18 (38. Minute).

Eine Vorentscheidung war das allerdings noch lange nicht. In Überzahl verkürzte Werder den Rückstand durch Börsen und Janssens auf zwei Tore (24:26; 46.) und stellte beim 28:28 (50.) den Ausgleich her. In den letzten zehn Minuten startete das Spiel quasi wieder bei null. Es war ein ausgeglichenes Duell zwischen beiden Teams, in dem zunächst Gröbenzell einen Treffer vorlegte und Werder wieder nachzog. Nach dem 33:33 durch Lena Thomas (56.) stellten beide Teams das Torewerfen ein. In den letzten vier Minuten der Begegnung will keinem Team mehr ein Treffer gelingen. Beide Teams verteidigen sehr gut und so teilen sich Gröbenzell und Werder am Ende die Punkte.

"Das war ein hartes Stück Arbeit und ein gewonnener Punkt für uns" zeigt sich Werder-Trainer nach dem Duell beim HCD Gröbenzell erleichtert und fügt an: "Gröbenzell ist nicht der typische Tabellenletzte, wo man hinfährt und einfach zwei Punkte mitnimmt. Sie sind extrem heimstark und haben sich gut entwickelt." Der Punkt ist ein weiterer Schritt zum Klassenerhalt für die Werder-Handballerinnen.