15.04.2018 14:30 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Bietigheim gelingt weiterer Derbysieg

Lena Degenhardt im Duell mit Karolina Kudlacz-Gloc und Leonie PatorraLena Degenhardt im Duell mit Karolina Kudlacz-Gloc und Leonie Patorra
Quelle: Jörn Kehle, TVN
Mit einem 31:29 (15:16)-Auswärtserfolg gewinnt der Deutsche Meister der Handball Bundesliga Frauen (HBF), die SG BBM Bietigheim, auch das zweite schwäbische Derby in einer Woche. Die Zuschauer in der Nellinger Sporthalle 1 sahen eine umkämpfte Partie, welche die Bietigheimerinnen am Ende knapp für sich entscheiden konnten.

Nach dem Auswärtserfolg über die TuS Metzingen wollte die Mannschaft von Trainer Martin Albertsen ihre Derbywoche unbedingt erfolgreich beenden. Im schwäbischen Derby musste die SG BBM auf Kreisläuferin Luisa Schulze verzichten, die krankheitsbedingt ausfiel. Auch ohne sie erwischte die SG BBM einen guten Start und ging durch Loerper, Hundahl und Kudlacz-Gloc schnell mit 4:0 in Führung. Daraufhin kamen die "Hornets" zurück, konnten verkürzen und in der 20. Minute mit 9:8 in Führung gehen. Diese Führung baute der TVN bis zur 26. Minute auf 14:11 aus. Beim Spielstand von 15:16 ging es schließlich in die Pause.

Die Gäste kamen besser aus der Kabine und gingen durch die starke Anna Loerper und einen Doppeltreffer von Antje Lauenroth in der 35. Minute wieder in Front (18:17). In einer von zahlreichen technischen Fehlern geprägten Partie, blieben die Gastgeberinnen am Ball und verlangtem dem Deutschen Meister alles ab. In der 46. Minute traf der TVN schließlich zum erneuten Ausgleich. Daraufhin zogen die Bietigheimerinnen nochmal das Tempo an, gingen in der 57. Minute mit 30:25 in Führung, die letztlich zum erkämpften Derbysieg reichen sollte.

"Nach starkem Start und einer schnellen Führung haben wir leider unseren Rhythmus verloren. Wir wussten aber, dass schon viele Teams Schwierigkeiten hatten gegen Nellingen. Umso glücklicher sind wir über diesen Sieg", so SGBBM-Coach Martin Albertsen ist zufrieden und Nellingens Coach Pascal Morgant bilanzierte nach der Partie: "In den ersten fünf Minuten hat Bietigheim, nach der Warnung von Martin Albertsen, Gas gegeben und haben das gut gemacht. Wir haben den Anfang verschlafen, aber nachdem der erste Sturm über uns hinweggefegt war, sind wir ins Spiel gekommen und Anne Bocka hat über 60 Minuten stark gehalten."

"Wir konnten dann unser Spiel aufziehen und Bietigheim vor Probleme stellen. Martin musste all seine Auszeiten nehmen, um taktischen Veränderungen vorzunehmen. Wir haben es geschafft, sie unter Druck zu setzen, denn sie haben immer neue Ideen gebraucht. Wir haben elf Siebenmeter gegen uns bekommen, wobei Bietigheim nicht viel dafür kämpfen musste. Da wurden wir in diesem engen Spiel klar benachteiligt. Meinen Mädels kann ich dennoch keinen Vorwurf machen, denn wir sind an die Grenze gegangen und der eine oder andere Pfiff hätte uns sicher gut getan", so Morgant weiter und der frühere HBL-Profi erklärte abschließend: "Es war auch schön zu sehen, dass Lena Degenhardt schon in der ersten Hälfte gezeigt hat, dass sie gerade gut drauf ist und auch gegen die großen Teams ihre Qualitäten zeigt. Etwas enttäuscht waren wir, dass nur 320 Zuschauer gekommen sind, dennoch war die Stimmung gut, denn wir haben tolle Fans und einen tollen Fanclub, für den wir sehr dankbar sind."

Für die SG BBM geht es am nächsten Samstag, den 21. April in der Handball Bundesliga Frauen weiter. Dann kommt es um 19:30 Uhrin der Bietigheimer Halle am Viadukt zum Duell gegen die HSG Bensheim/Auerbach.