14.04.2018 17:28 Uhr - 1. Bundesliga - dpa, PM Vereine

Buxtehuder SV startet in schweres Restprogramm - Europacup ist das Ziel

Dirk LeunDirk Leun
Quelle: Jürgen Pfliegensdörfer, sportsword.de
Die Frauen vom Buxtehuder SV können am Sonntag einen weiteren Schritt Richtung Europapokal-Teilnahme in der kommenden Saison machen. Der aktuelle Bundesliga-Dritte trifft um 15.00 Uhr in der heimischen Halle Nord auf den direkten Verfolger HSG Blomberg-Lippe. Das Duell läutet zugleich das Saisonfinale ein, in dem der BSV in den sechs ausstehenden Partien unter anderem auf den Spitzenreiter Thüringer HC, Titelverteidiger SG BBM Bietigheim (2.) und die TuS Metzingen (5.) trifft.

Gegen Blomberg will der BSV eine kleine Negativserie beenden. Die beiden vergangenen Heimspiele verlor die Mannschaft von Trainer Dirk Leun jeweils mit 29:32. "Ich erwarte daher einen engagierten Auftritt mit klarem Kopf", sagte Leun. Mit Blick auf das 24:29 in der Hinrunde meinte er: "Da haben wir uns zu oft zu unüberlegten Abschlüssen verleiten lassen und die Wurfqualität aus dem Rückraum stimmte nicht. Das müssen wir definitiv besser machen."

Mit sieben Siegen aus den letzten acht Spielen - die einzige Rückrunden-Niederlage kassierte der BSV bei Borussia Dortmund (26:27) - hat sich die Mannschaft von Trainer Dirk Leun auf den dritten Tabellenplatz vorgearbeitet. Eine Platzierung, die so nicht unbedingt zu erwarten war, aber eine gute Ausgangsbasis für den Kampf um die Europapokalplätze ist. Das enge Bundesligamittelfeld allerdings lässt keine Ausrutscher zu. Den Vierten und den Achten trennen gerade mal drei Punkte und Blomberg wiederum hat lediglich zwei Minuspunkte mehr auf dem Konto als der BSV.

Angeführt wird das kompakte Verfolgerfeld eben vom nächsten BSV-Gegner, der HSG BlombergLippe. Die Mannschaft des scheidenden Trainers André Fuhr (46), der nach 16 Jahren bei der HSG Fuhr zur neuen Saison das Traineramt bei der TuS Metzingen übernimmt, spielen eine bärenstarke Saison. Von den letzten 15 Partien gingen lediglich die Partien in Thüringen (30:36) und gegen die SG BBM Bietigheim (23:29) verloren. Die beeindruckende HSG-Bilanz seit letztem November: 24:6 Punkte. Anfang März siegte die Fuhr-Sieben sogar bei den TusSies in Metzingen (27:25).

"Mein Trainerkollege Dirk Leun leistet in Buxtehude seit Jahren eine sehr gute Arbeit und hat mit einer eingespielten Mannschaft ein stabiles Spielsystem etabliert. Angeführt vom deutschen Supertalent Emily Bölk im linken Rückraum über Jessica Oldenburg, Friederike Gubernatis oder Lone Fischer auf Linksaußen verfügt Buxtehude über ein eingespieltes Korsett", sagt Andre Fuhr.