14.04.2018 11:35 Uhr - 2. Bundesliga - PM HL

Bei möglicher Meisterfeier: Schweres Heimspiel für die Luchse gegen Zwickau

Corina CupceaCorina Cupcea
Quelle: Frank Kruczynski, BSV
Am heutigen Samstag, den 14.04.2018 um 19.00 Uhr empfängt der Spitzenreiter der 2. Bundesliga der Frauen den BSV Sachsen Zwickau im Luchsbau. Nach dem großartigen Auswärtssieg in Halle will die Mannschaft im Heimspiel gegen Zwickau nachlegen und zwei weitere Punkte auf dem Weg zur Meisterschaft einfahren.

"Die Voraussetzungen dafür sind nicht schlecht, denn alle Spielerinnen sind einsatzbereit und frei von Verletzungen", so der Pressedienst der Gastgeberinnen, der anfügt: "Unsere Luchse müssen zwar die Favoritenrolle annehmen, aber sie sollten gewarnt sein, denn nur bei äußerster Konzentration und einer geschlossenen Mannschaftsleistung wird dieser Gegner zu bezwingen sein. Bei allen Qualitäten des Gegners sollten wir uns nicht verrückt machen lassen, sondern auf die eigenen Stärken vertrauen."

Am 23. Spieltag befindet sich das Gäste-Team von Trainerin Corinna Cupcea mit 19:25 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz und kämpft noch um den Verbleib in der 2. Bundesliga, denn die Mannschaft war miserabel in die Saison gestartet. Dies ist in erster Linie auf die vielen Abgänge und Neuzugänge zurückzuführen. Die Mannschaft war einfach nicht eingespielt, zeigte sich verunsichert und leistete sich zu viele einfache Fehler. Mit der Rückkehr der Retterin der Vorsaison, Corinna Cupcea, kam mehr Struktur und Selbstvertrauen in die Mannschaft.

Im Hinspiel erreichten die Luchse einen höchst schmeichelhaften Sieg mit 31:32 in Zwickau, den Paula Prior erst 34 Sekunden vor Schluss mit einer überragenden Einzelleistung perfekt machen konnte. In den letzten neun Spielen hat Zwickau nur einmal knapp in Berlin verloren, sich mit Halle-Neustadt und Herrenberg die Punkte geteilt, aber sechs Siege eingefahren, auch gegen so starke Gegner wie Waiblingen-Korb, Kirchhof oder Ketsch - mit dieser Bilanz spielen die Zwickauerinnen eine überragende Rückrunde.

Die momentan erfolgreichste Torschützin bei Zwickau ist die Mannschaftsführerin Jenny Choinowski mit aktuell 110 Toren von der Außenposition. Die Slowakin Silvia Sajbidor erzielte gegen die Luchse im Hinspiel 9 Tore. Kaum weniger erfolgreich waren Nadja Bolze mit 8 Toren vom Kreis und die ungarische Rückraumspielerin Petra Nagy mit 5 Toren gegen die Luchse. "Noch erwähnenswert ist die Kroatin Katarina Pavlovic mit aktuell 75 Toren, die im Hinspiel gefehlt hat", so der Pressedienst der Gastgeberinnen, der auf einen Sieg hofft. "Sollte der gelingen und gleichzeitig Ketsch gegen die starke SG 09 Kirchhof unterliegen, dann wäre den Luchsen die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen."