16.03.2018 13:13 Uhr - Primo Tours Dameligaen Dänemark - chs

Karriereende für Dänin Laerke Møller

Laerke MøllerLaerke Møller
Quelle: Katja Boll
Das Team Esbjerg muss in Zukunft auf Spielmacherin Laerke Møller verzichten. Die Rückraumspielerin musste der hohen Belastung Tribut zollen und nun vorzeitig ihre Laufbahn beenden. "Laerke wird für mich immer eins der größten Talente im dänischen Handball bleiben", so ihr Trainer Jesper Jensen.

Wie der Verein auf seiner Website bekanntgab hat eine Untersuchung ergeben, dass die Regisseurin sich vom 2015 erlittenen Kreuzbandriss und den anschließenden Folgeschäden sich nicht vollständig erholt hat, sondern sich nun wieder verschlimmert habe.

Der Orthopäde "Sören Kjeldsen hat mich informiert, dass meine Verletzung im rechten Knie nach einem weiteren Jahr Reha schlimmer geworden ist. Er sagt mir, dass ich nicht mehr Handball spielen kann und ich wahrscheinlich eine andere Operation benötige, um zukünftig ein aktives Leben führen zu können", so Møller in der Vereinsmitteilung.

Für die 29-Jährige beginnt nun ein neues Leben. "Ich bin natürlich traurig darüber, dass es mit dem Handball nun vorbei ist. Ich habe praktisch mein ganzes Leben damit verbracht und es hatte immer die erste Priorität in meinem Leben", so die 51-fache dänische Nationalspielerin. "Ich habe in einem kleinen Verein in Aalborg mit fünf Jahren angefangen, war seit meinem 16. Lebensjahr im Profibereich und der Handball hat mein ganzes Leben ausgefüllt."

Møller betont in den letzten zwei Jahren "alles versucht" zu haben, um wieder ihr altes Niveau zu erreichen. Die Spielmacherin spielte bis 2009 noch für Aalborg DH, ehe sie dann zum FC Midtjylland wechselte. Mit dem Team um die deutsche Torhüterin Sabine Englert gewann sie den EHF-Pokal (2011), zweimal die dänische Meisterschaft (2011, 2013) und den dänischen Pokal (2012). 2014 wechselte sie dann zu TTH Holstebro, konnte dort zweimal den EHF-Pokal gewinnen, ehe sie dann sich dem Team Esbjerg anschloss, wo sie allerdings kein einziges Pflichtspiel bestritt.

Møller hofft, "dass der Handball wieder ein Teil meines Lebens in der Zukunft sein wird. Das Spiel, die Taktik und die Möglichkeit andere zu inspirieren und mit Leuten zu arbeiten ist mein großes Interesse. Ich möchte junge Leute führen und helfen bei ihrer Handball-Laufbahn."