09.03.2018 09:31 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Zurück in die Erfolgsspur - Buxtehude empfängt Bundesliga-Dino Leverkusen zum "Verfolger-Duell"

Dirk LeunDirk Leun
Quelle: Jürgen Pfliegensdörfer, sportsword.de
Nach drei Siegen in Folge gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller ist die kleine Erfolgsserie des Buxtehuder SV am vergangenen Wochenende beim unmittelbaren Verfolger in Dortmund gerissen. Durch die Niederlage beim BVB und den gleichzeitigen Sieg der HSG Blomberg-Lippe bei der TuS Metzingen musste man die Lipperinnen vorbeiziehen lassen und das Mittelfeld ist noch enger zusammengerückt - gerade mal drei Punkte trennen Platz drei von Platz acht. Am kommenden Samstag, 10. März nun erwartet die Mannschaft von Trainer Dirk Leun mit dem TSV Bayer 04 Leverkusen den nächsten Konkurrenten aus dem Mittelfeld, Anwurf in der Halle Nord ist am Samstag um 16 Uhr.

Vor der Partie gegen Dortmund sprach BSV-Trainer Dirk Leun von drei "richtungsweisenden Spielen" im Hinblick auf Platz 4 und die damit verbundene Europapokal-Qualifikation. Nach der Niederlage beim BVB will man gegen Leverkusen vor eigenem Publikum wieder zurück in die Erfolgsspur. "Dies macht unsere Aufgabe sicherlich nicht leichter", sagt Bayer-Trainerin Renate Wolf. "Die Spiele in der Halle Nord waren oft sehr eng und wurden erst in der Schlussphase entschieden. Deshalb gilt es für uns wieder aus einer starken Defensive mit der Unterstützung der Torhüter unser Spiel aufzuziehen und das Tempospiel des BSV zu unterbinden."

Mit einem Sieg würde man den Anschluss an die vorderen Plätze halten, im Falle einer Niederlage könnten die Elfen sogar am BSV vorbeiziehen. "Die Bundesliga ist im Mittelfeld so ausgeglichen wie lange nicht. Bis zum Tabellenachten haben alle Mannschaften noch die Chance auf einen Europapokal-Platz und jeder kann jeden schlagen. Daher ist es wichtig, dass wir unsere Heimstärke nutzen und zu Hause möglichst alle Punkte holen, die es zu holen gibt", so Dirk Leun.

Auch wenn ein Einsatz der an der Hand verletzten Emily Bölk vermutlich noch zu früh kommt, sieht Leun seine Mannschaft für das "Duell der Bundesliga-Dinos" (Leverkusen ist seit 1975 ununterbrochen in der 1. Liga dabei, der BSV seit 1989) gerüstet. Die verschlafene erste Hälfte der Partie in Dortmund sei abgehakt, vielmehr nehme man die kämpferische Leistung und die gute Einstellung aus dem zweiten Durchgang mit. Die sei aber auch nötig, denn: "Leverkusen ist schwer einzuschätzen, kommt aber sicherlich mit viel Selbstvertrauen und drei Siegen in Folge im Gepäck zu uns. Wir werden über sechzig Minuten eine sehr konzentrierte und engagierte Leistung brauchen, um das Spiel erfolgreich zu gestalten", weiß Leun. Dazu müsse man sich wieder mehr einfache Tore erarbeiten - so wie beim letzten Heimspiel gegen Bad Wildungen, als Lone Fischer und Maike Schirmer mit ihren Kontern die Grundlage für den deutlichen Sieg schufen.