07.03.2018 13:56 Uhr - 1. Bundesliga - Bernd Teuber, VfL

"Bewusst für einen jungen, dynamischen entschieden": Oldenburg präsentiert neuen Marketingleiter

Christoph RichterChristoph Richter
Quelle: Thorsten Helmerichs
Nach mehr als sechs Jahren als Marketingleiter der VfL Oldenburg GmbH gibt Stefan Eickelmann Ende Mai den Staffelstab weiter an Christoph Richter. Einem studierten Sportmanager, der derzeit an seinem Master-Abschluss arbeitet. Am heutigen Dienstag stellte VfL-Ehrenpräsident Günther Bredehorn gemeinsam mit dem Geschäftsführer der VfL Oldenburg GmbH Peter Görgen sowie Jens Staschen vom Team 8Siebtel den 26jährigen Berliner der Öffentlichkeit vor.

Schon von klein auf war der Sport ein wichtiger Faktor im Leben des neuen Marketingleiters des VfL. Seine sportliche Grundausbildung holte er sich in der Leichtathletik bevor er zum Volleyball wechselte, wo er es bis in die 3. Liga schaffte. "Der Sport hat mein Leben entscheidend geprägt", erzählt er den Anwesenden Pressevertretern und Sponsoren. Bereits während seines Bachelor-Studiums war er für den Volleyball-Zweitligisten VC Bitterfeld-Wolfen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marketing tätig.

Nach einem kurzen Abstecher zum LSB Sachsen-Anhalt, konnte er dann im vergangenen Jahr erstmals im Bundesliga-Handball Erfahrung sammeln. Da wechselte er nämlich zum Männer-Zweitligisten Dessau-Rosslauer HV. "Frauenbundesliga und 2. Liga der Männer ähneln sich sehr was die Infrastruktur und das Sponsoring betrifft. Da kommt kein potentieller Sponsor auf den Verein zu, sondern da muss man regelmäßig hinterhertelefonieren. Eine echte Fleißarbeit und das Alltagsgeschäft eines Marketingleiters", weiß er zu berichten. Gegen Rödertal war er erstmals in der EWE-Arena und zeigte sich sofort begeistert von der Atmosphäre.

Ein Pfund mit dem der VfL wuchern kann, weiß Peter Görgen aus Erfahrung. "Die EWE-Arena und die Stimmung bei den Spielen sind in der Vergangenheit auch schon häufig für Spielerinnen ein Grund gewesen sich für den VfL zu entscheiden. Sie kommen in die Halle und sind sich vor dem Spiel noch unsicher ob sie bei uns unterschreiben sollen. Nach dem Spiel könnte man den meisten dann so den Vertrag vorlegen".

Seinen ersten Arbeitstag wird Richter bereits am 16. April haben, so dass er von seinem Vorgänger noch systematisch eingearbeitet werden kann. "Erst einmal werde ich an die handelnden Personen herantreten um sie kennen zu lernen und bei den bestehenden Sponsoren Fuß zu fassen. Jede Region hat zudem so ihre Eigenarten, die werde ich auch erst einmal kennenlernen müssen".

Aber auch nachdem Stefan Eickelmann den Verein verlassen haben wird, steht der "Neue" nicht ganz alleine da. Unterstützung in Rat und Tat bekommt er vom 8Siebtel Team um Jens Staschen. "Wir hätten uns natürlich auch für einen erfahrenen Marketingleiter aus der Region entscheiden können, aber wir haben uns bewusst für einen jungen, dynamischen entschieden, der neue Ideen mitbringen und gut zu unserem jungen Trainerteam passt", zeigt sich Staschen sehr zufrieden mit der getroffenen Wahl.


Jens Staschen (8Siebtel), Christoph Richter, Ehrenpräsident Günther Bredehorn und Geschäftsführer Peter Görgen - Foto: Thorsten Helmerichs