05.03.2018 13:55 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

Kirchhof in Gala-Form zu "emotionalsten Saisonsieg" bei Gröbenzell

15 Tore: Diana Sabljak15 Tore: Diana Sabljak
Quelle: Richard Kasiewicz
Gegen die SG 09 Kirchhof kommt der HCD Gröbenzell beim 31:40 (14:21) zu keinem Zeitpunkt richtig ins Spiel. Vor allem in der Defensive muss bis nächsten Samstag nachgearbeitet werden.

41 Punktspiele hatte Diana Sabljak allein bestreiten müssen. Ohne die Unterstützung ihrer kroatischen Familie in der Halle. Jetzt waren die Eltern Durctica und Mirko sowie die Schwestern Sanja und Daniela erstmals da und sahen eine Galavorstellung der 26-Jährigen im Trikot der SG 09 Kirchhof beim 40:31 (21:14) in der 2. Handball-Bundesliga beim HCD Gröbenzell.

"Das ist etwas ganz Besonderes für mich. Ich wusste es zwar vorher, aber als ich dann alle in der Halle gesehen haben, war ich schon ein bisschen nervös", gab die Nummer 15 offen zu. Ihre jüngste Schwester Daniela war zwei Wochen lang bei ihr zu Besuch in Binsförth. Den Rest ihrer Familie hatte sie seit Weihnachten nicht mehr gesehen.

Sabljaks Aufregung lindern war ein Motto des Teams, auf das zweite hätte es gern verzichten können. Denn das lautete: Siegen für Franzi. Gemeint ist Franziska Ringleb, die in Gießen lebt und sich mit ihrer Mannschaft vor Auswärtsspielen regelmäßig auf einem Parkplatz trifft. Nur diesmal kam sie nicht an. Die Rückraumspielerin hatte einen schweren Auto-Unfall, bei dem sie bis auf einen Schock unverletzt blieb. Ihr Wagen ist derweil nun ein Totalschaden.

"Wir haben diese Hiobsbotschaft ins Positive umgewandelt und unseren emotionalsten Saisonsieg gefeiert", freute sich Christian Denk. Dem SG-Coach fehlte ein Drittel des Kaders. Paula Küllmer und Andra Lucas spielten zeitgleich im Juniorteam. Karolina Bijan und Hannah Grothnes sind langzeitverletzt. Kirchhof begann dennoch hoch konzentriert und lag nach Treffern von Torjägerin Sabljak sowie den Kapitäninnen Christin Kühlborn und Laura Nolte schnell mit 3:0 vorn (4.).

Die Gästen trugen ihre Angriffe gegen die 3:2:1-Deckung des HCD geduldig vor und trafen aus dem Rückraum nach Belieben. Dionne Visser schuf effektvoll Räume, die federführend durch Sabljak zu Toren genutzt wurden. Allein 8 waren es bis zur Pause, 15 nach 60 Minuten und insgesamt sind es nun 171/53 nach 20 Spielen - Liga-Bestwert. "Das ist nur ein Bonus, da mache ich mich nicht verrückt. Was zählt ist allein der Erfolg der Mannschaft", sagte die Wahl-Binsförtherin, die vom Besuch ihrer Familie regelrecht beflügelt wurde.

Doppelt motiviert glückten drei weiteren Kirchhöferinnen besondere Treffer. Torfrau Frederikke Siggaard, die den Vorzug vor Katarzyna Demianczuk erhalten hatte, gelang beim 10:16 (20.) ihr erster Zweitliga-Treffer, als Gröbenzell mit einer zusätzlichen Feldspielerin volles Risiko gegangen war. Auch ihr Kerngeschäft verstand die Dänin und hielt neben ungezählten Paraden zwei Siebenmeter.

HCD-Coach Pleines nahm schon relativ früh in Durchgang eins seine Auszeit und stellte das Team um. Der Spielverlauf ging allerdings trotz der Umstellung unverändert weiter und Kirchhof konnte seinen Vorsprung sukzessive ausbauen. Auch die zweite Auszeit, die Pleines noch in der ersten Hälfte nahm, sollte daran nichts ändern und so ging es mit 14:21 in die Halbzeit.

Das 20:31 (45.) von Danique Boonkamp, die stark im Mittelblock mit Sabljak verteidigte, war der 600. Saisontreffer der Grün-Weißen. Nur Spitzenreiter Buchholz 08-Rosengarten (617) hat hier mehr zu bieten. Den Schlusspunkt aus SG-Sicht setzte Paulina Muchocka zum 40:30. Mehr Treffer in einer Partie waren dem angriffslustigen Team seit dem Aufstieg nicht gelungen. Der Lohn ist der Sprung auf den sechsten Tabellenplatz.

"Als weiteres Indiz für den wachsenden Vorsprung war die Fehlerquote des HCD im Angriffsspiel auszumachen, Kirchhof hingegen leistete sich deutlich weniger Fehler. Der HCD hat zu keinem Zeitpunkt aufgesteckt, dennoch muss man neidlos anerkennen, dass es an diesem Tag einfach nichts zu holen gab", so die Bayern in ihrer Pressemitteilung, wo man abschließend erklärt: "Coach Pleines wird unter der Woche hart mit dem Team arbeiten, schließlich ist schon am kommenden Samstag um 18:00 Uhr die FSG Waiblingen-Korb in der Wildmooshalle zu Gast. Auch hier wäre noch eine Rechnung offen."