01.03.2018 12:00 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

THC verpflichtet Torhüterin von Ligakonkurrent

Ann-Cathrin GiegerichAnn-Cathrin Giegerich
Quelle: NSU
Nach dem Bundesligaspiel bei der Neckarsulmer Sport-Union kann der Thüringer HC nun mit Ann-Cathrin Giegerich eine neue Torhüterin für die Saison 2018/19 verpflichten. Ihr Vertrag läuft bis zum Sommer 2020. Gemeinsam mit Jana Krause und Kristy Zimmerman hat der THC damit künftig drei Torhüterinnen im Kader.

Mit Beginn der Saison 2011 wechselte die 1,81 Meter große Torfrau zur SG BBM Bietigheim, mit der sie 2013 in die 1. Bundesliga aufstieg. Am 3. Juni 2012 hatte sie im Spiel gegen Aserbaidschan ihr Debüt im Kader der deutschen Nationalmannschaft und hat bisher neun A-Länderspiele für Deutschland bestritten. Doch zwei schwere Knieverletzungen setzten die talentierte Ann-Cathrin Giegerich lange außer Gefecht. Im Jahr 2015 rissen Kreuz- und Innenband im linken Knie und ein Jahr später folgte mit dem zweiten Kreuzbandriss im rechten Knie der erneute Rückschlag.

Die Studentin des Internationalen Managements an der Hochschule Ansbach kämpfte sich nach beiden Schicksalsschlägen zurück und stand bereits in der Meisterschaftssaison 2016/17 wieder im Tor der Bietigheimer Reserve (3. Liga Süd). 2017 gewann sie mit der SG BBM Bietigheim die deutsche Meisterschaft. Weil im Kader der SG BBM zur damaligen Zeit gleich vier Torhüterinnen standen, schloss sie sich 2017/18 der Neckarsulmer Sport-Union an. Inzwischen ist Ann-Cathrin Giegerich vollständig genesen.

Aktuell sagt Herbert Müller zur Verpflichtung: "Zum ersten Mal ist mir Ann-Cathrin bereits in der Junioren-Nationalmannschaft mit Anne Hubinger aufgefallen. Ich war begeistert von ihrer Reaktionsfähigkeit und ihrem intelligenten Torhüterspiel und habe sie seitdem nicht aus den Augen verloren. Es ist schade, dass sie dann durch Verletzungen und das Überangebot auf der Torhüterposition in Bietigheim etwas zurückgeworfen wurde. Wir freuen uns jedoch, sie ab der neuen Saison dabei zu unterstützen, dass sie wieder ihr absolutes Top-Niveau erreicht. In den Gesprächen machte Ann-Cathrin auf mich einen sehr motivierten Eindruck, darauf freuen wir uns besonders."

Und Tobias Busch - Geschäftsführer THC Sport GmbH - ergänzt: "Wir freuen uns sehr, dass sich Ann-Cathrin ab der neuen Saison für den Thüringer HC entschieden hat. Wir haben damit unsere Planungen auf der Torhüter-Position abgeschlossen und sehen uns für die kommenden Jahre sehr gut aufgestellt. Mit ihr kommt eine junge, entwicklungsfähige Torhüterin zu uns, die hoffentlich verletzungsfrei bleibt und damit ihr volles Potenzial bei uns ausschöpfen wird." Und Ann-Cathrin schaut schon mal voraus: "Ich bin sehr glücklich über diese tolle Möglichkeit und dankbar für das Vertrauen. Ich sehe den Wechsel als Herausforderung und Chance nach den überwundenen Verletzungen in den letzten Jahren wieder auf Topniveau zu kommen und zu zeigen, was in mir steckt. Ich freue mich auf die Mannschaft, das neue Umfeld und vor allem das Torwarttraining und hoffe, dass ich viel lernen werde."

"Nach der Verletzung von Melanie Herrmann hat Anca (Ann-Cathrin Giegerich) die Rolle sehr gut übernommen und ist zur Nummer eins geworden. Leider musste sie mit den erneuten Beschwerden im Knie wieder einen Rückschlag verkraften und war zuletzt nicht frei. Sie wird uns nun aber bis zum Ende der Runde enorm weiterhelfen und eine wichtige Stütze sein, um den Klassenerhalt zu erreichen", sagte Emir Hadzimuhamedovic zu Giegerich, die nach vier Woche Pause inzwischen wieder im Tor stehen kann.

Ann-Cathrin Giegerich selbst freut sich auf die Chance, mit dem Thüringer HC international zu spielen, und hat mit der NSU noch ein wichtiges Ziel vor Augen: "Der Wechsel zum THC ist eine tolle Chance und große Herausforderung, auf die ich mich sehr freue. Es war schon immer mein Traum, einmal international zu spielen. Das Angebot kam für mich jetzt auch überraschend, aber die Chance möchte ich natürlich unbedingt nutzen. Mein sportlicher Ehrgeiz will das unbedingt wahrnehmen. Ich bin aber trotzdem Neckarsulm und insbesondere auch Emir sehr dankbar, dass ich das Vertrauen nach der langen Verletzungspause bekommen habe. Das war auch nicht selbstverständlich. Die Saison ist immer noch sehr wichtig für mich. Der Fokus liegt bis zum Ende der Runde voll bei Neckarsulm und ich werde alles dafür geben, dass wir unser gemeinsames Ziel erreichen. Wir wollen den Klassenerhalt unbedingt schaffen und ich glaube fest daran, dass wir das packen werden."

Bei NSU-Trainerin Annamaria Ilyes gibt es nach dem feststehenden Abgang von Ann-Cathrin Giegerich ein weinendes und ein lachendes Auge: "Ich freue mich natürlich von ganzem Herzen für Anca. Die Champions League ist für jede Spielerin ein Traum und dieser Traum geht für sie nun in Erfüllung. Aber ich bin eben auch sehr traurig, dass wir sie nach einer Saison wieder verlieren. Ich drücke ihr bei der neuen Aufgabe in Thüringen die Daumen und bin sicher, dass sie den Sprung schaffen wird. Sie kann sich dort mit der internationalen Erfahrung nochmals weiterentwickeln und so ihre Chance auf einen Platz in der Nationalmannschaft wahren."