21.02.2018 15:41 Uhr - 2. Bundesliga - PM Werder

Bremen verpflichtet Linkshänderin vom Buxtehuder SV

Katharina Meier wechselt von Buxtehude nach BremenKatharina Meier wechselt von Buxtehude nach Bremen
Quelle: BSV
Mit Katharina Meier können die Verantwortlichen des SV Werder Bremen den ersten Neuzugang für die kommende Saison bekanntgeben. Die gebürtige Bremerin kommt vom Buxtehuder SV zurück an die Weser und soll auf der rechten Seite für Schwung sorgen.

Die 19-jährige Linkshänderin begann das Handballspielen beim Hastedter TSV und wechselte 2014 vom ATSV Habenhausen zum Buxtehuder SV. Dort konnte Meier mit der A-Jugend des BSV 2016 und 2017 die Deutsche Meisterschaft feiern und gehört seit der Saison 2017/2018 fest zur Bundesliga-Mannschaft. Bei den Grün-Weißen unterschrieb Meier einen Zwei-Jahres-Vertrag bis Sommer 2020.

Werder-Trainer Florian Marotzke freut sich auf den ersten Neuzugang für die kommende Saison: "Es ist schön, dass sich Katharina für uns entschieden hat. Sie wird unser Spiel im Rückraum noch variabler gestalten." Katharina Meier blickt der Rückkehr in die Heimat ebenfalls mit Vorfreude entgegen: "Ich freue mich sehr, demnächst wieder in Bremen zu spielen. Ich habe die gute Entwicklung meiner zukünftigen Mannschaft in der 2. Bundesliga in den vergangenen Jahren immer verfolgt und möchte dabei helfen, dass wir den ambitionierten Weg weiter gehen können. Mein Ziel ist es, mir viele Spielanteile zu erkämpfen und so den nächsten Schritt in meiner Entwicklung zu machen." Für Patrice Giron, Koordinator Leistungssport, ist die Verpflichtung eine weitere Bestätigung für den eingeschlagenen Weg: "Mit Katharina bekommen wir eine junge und sehr talentierte Spielerin, die bei uns den nächsten Schritt machen kann. Mit ihrer Bremer Vergangenheit ist sie eine Spielerin aus der Region, die hervorragend zu unserer Philosophie passt."

Bei den Verantwortlichen des SV Werder laufen die Planungen für die neue Saison momentan auf Hochtouren. "Wir haben bereits viele gute Gespräche geführt und sind auf einem guten Weg, die Kaderplanung weiter voranzutreiben. Ich gehe davon aus, dass wir in den kommenden Wochen weitere Details bekannt geben können", so Giron zum aktuellen Stand der Planungen.