18.02.2018 18:42 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

"Eindeutig zu wenig": Bietigheim unterliegt in Leverkusen

5 Tore gegen den Ex-Verein: Anna Loerper5 Tore gegen den Ex-Verein: Anna Loerper
Quelle: Heinz Zaunbrecher
Mit einer 18:21 (9:11)-Auswärtsniederlage startet der Deutsche Meister der Handball Bundesliga Frauen (HBF), die SG BBM Bietigheim in die Rückrunde der Saison 2017/18. In einem umkämpften Spiel mit vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten, gelang es den SG BBM Frauen letztlich nicht die wichtigen Punkte aus Leverkusen zu entführen. Jenny Karolius mit sieben Treffern und Kim Berndt mit sechs Treffern waren die erfolgreichsten Torschützinnen. Einen großen Anteil am siebten Saisonsieg hatte aber auch Katja Kramarczyk, die eine starke Vorstellung zeigt.

Nach einer kurzen Spielpause ging es für den Deutschen Meister weiter in der Handball Bundesliga Frauen (HBF). Zum Rückrundenauftakt wollte der Tabellenzweite im schweren Auswärtsspiel unbedingt erfolgreich sein, um in Schlagdistanz zu Spitzenreiter Thüringer HC zu bleiben, der bereits am gestrigen Samstag mit einem Sieg in Göppingen vorgelegt hatte.

Dabei konnte das Team von Martin Albertsen in einer torarmen Anfangsphase erst in der achten Minute selbst zum ersten Mal treffen - übernahm danach aber die Führung. Auch ein 1:3-Rückstand nach zehn Minuten brachte die Gastgeberinnen aber nicht von ihrem Weg ab. Die frisch gebackene Nationalspielerin Amelie Berger und Zivile Jurgutyte sorgten für die Treffer zum 3:3-Ausgleich.

Katja Kramarczyk stand bereits in Halbzeit eins hinter einer starken Deckung wie ein Fels in der Brandung. Ab der 20. Minute setzten sich die Elfen mit drei Treffern ab und führte mit 10:7. In die Halbzeitpause ging es unter dem Applaus der Zuschauer mit einer 11:9-Führung.

Auch der zweite Durchgang war geprägt von wenig Toren, da sich zwei gut organisierte Defensivreihen quasi gegenseitig ausschalteten. Der amtierende Deutsche Meister konnte noch einmal zum 13:13 (39. Minute) ausgleichen, doch nun leiteten die Elfen ihre stärkste Phase ein.

Mit einem 5:0-Lauf innerhalb von vierzehn Minuten führte man sieben Minuten vor dem Spielende mit 18:13 - die Vorentscheidung war zu diesem Zeitpunkt längst gefallen. Im Angriff nutzten die Elfen ihre Chancen konsequent, die Deckung ließ kaum noch etwas zu und Katja Kramarczyk nagelte ihren Kasten in dieser Phase förmlich zu. Am Ende stand ein 21:18-Erfolg über die SG BBM Bietigheim.

In der Schlussphase standen die 900 Zuschauer in der Ostermann-Arena vor Begeisterung und feierten die Mannschaft von Cheftrainerin Renate Wolf. Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichtergespannes Christoph Immel und Ronald Klein lagen sich die Spielerinnen der Werkselfen und die Offiziellen in den Armen und freuten sich über den Überraschungscoup gegen den amtierenden Deutschen Meister.

"Wir haben heute mit einer disziplinierten Mannschaftsleistung den Deutschen Meister geschlagen. Herausheben möchte ich Katja Kramarczyk, unsere Kapitänin Jenny Karolius und wieder einmal unsere Anna Seidel", freute sich Renate Wolf nach dem Sieg über die SG BBM Bietigheim. Am kommenden Samstag, 24. Februar, gastiert die Mannschaft aus der Farbenstadt um 19 Uhr in der Sporthalle Ostfildern beim TV Nellingen.

SGBBM-Coach Martin Albertsen zeigt sich enttäuscht nach der Partie: "Wir haben heute leider nicht so clever gespielt wie sonst und es nicht geschafft die gewohnte Durchschlagskraft und den Rhythmus im Angriff zu bekommen. Daher war das von uns heute eindeutig zu wenig."

Nach dem Auswärtsspiel in Leverkusen folgt für die SG BBM am Mittwoch, den 21. Februar gleich die nächste Partie in der Fremde. Dennoch sind die Wege zum schwäbischen Derby in die EWS-Arena nach Göppingen nicht allzu weit: Anwurf ist um 19:30 Uhr. Danach geht es am 25.02. im Champions League Spiel gegen den Thüringer HC vor eigener Kulisse weiter. Anwurf im innerdeutschen Duell ist um 17 Uhr in der Ludwigsburger MHP-Arena. Tickets für diese Partie sind unter reservix.de und an allen bekannten Vorverkaufsstätten erhältlich.