18.02.2018 09:04 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Leverkusen will Duell gegen Bietigheim "bis zum Schluss eng gestalten"

Bietigheim hatte im Hinspiel Mühe mit LeverkusenBietigheim hatte im Hinspiel Mühe mit Leverkusen
Quelle: Marco Wolf
Nach den intensiven letzten Wochen und einer kurzen Spielpause, geht es für den Deutschen Meister der Handball Bundesliga Frauen (HBF), die SG BBM Bietigheim, an diesem Sonntag in der Liga weiter. Im Auswärtsspiel beim TSV Bayer 04 Leverkusen kämpfen die SG BBM Frauen ab 16 Uhr in der Leverkusener Ostermann-Arena um Punkte.

Die Hinrunde der Handball Bundesliga Frauen (HBF) ist vorbei. Nach 13 Spielen und 22:4-Punkten grüßt der Deutsche Meister aktuell vom zweiten Tabellenrang, in unmittelbarer Entfernung zur Tabellenspitze. Aus Bietigheimer Sicht ist diese Platzierung in Anbetracht der aktuellen personellen Situation und der Dreifachbelastung aus Liga, Pokal und Champions League mehr als zufriedenstellend. In der ersten Rückrundenpartie, trifft das Team von Martin Albertsen nun auswärts auf den zwölfmaligen Deutschen Meister TSV Bayer 04 Leverkusen.

Zur letzten Auseinandersetzung mit den "Werkselfen" kam es am ersten Spieltag der aktuellen Saison. Damals gastierte das Team von Trainerin Renate Wolf in der Ludwigsburger MHP-Arena und zog beim 24:20-Erfolg der Bietigheimerinnen nach engagiertem Auftritt letztlich den Kürzeren. In der Liga stehen die Schwarz-Roten in der aktuellen Spielzeit mit 13:13 Punkten auf dem neunten Tabellenrang.

Allerdings wird Bietigheim nicht mehr mit derselben Aufstellung nach Leverkusen reisen können, denn Ex-Elfe Kim Naidzinavicius fällt mit Kreuzbandriss bis zum Saisonende aus. Nina und Susann Müller wurden inzwischen suspendiert und gehören nicht mehr zum Kader. Den Ausfall von Naidzinavicius soll die erst vor wenigen Tagen aus Metzingen verpflichtete Anna Loerper, die von 2003 bis 2011 für die Werkselfen spielte, kompensieren. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Torhüterin Valentyna Salamakha.

Nach der Niederlage bei Borussia Dortmund fordert Renate Wolf eine Leistungssteigerung auf allen Positionen. "Natürlich ist die SG BBM der klare Favorit, zumal auch wir personell nicht aus dem Vollen schöpfen können. Das verletzungsbedingte Fehlen von Jeje Rode ist gerade im Angriff schwer zu kompensieren. Trotzdem wollen wir alles versuchen, das Spiel bis zum Schluss eng und damit spannend zu gestalten", sagt die Cheftrainerin der Werkselfen.

SGBBM-Coach Martin Albertsen erwartet im Rheinland eine schwere Partie: "Leverkusen hat ein richtig gute Defensive und ist sehr Heimstark. Ich erwarte ein genauso schwieriges Spiel wie zuletzt bei unserer Begegnung in Dortmund."