12.02.2018 16:28 Uhr - Champions League - PM THC, red

"Handball vom Allerfeinsten" - THC trotz Niederlage zufrieden mit der eigenen Leistung

Xenia Smits mit Trainer Emmanuel MayonnadeXenia Smits mit Trainer Emmanuel Mayonnade
Quelle: wolf-sportfoto.de
Der Thüringer HC musste sich in der Hauptrunde der Champions League nach einer mitreißenden Partie mit 29:31 (14:15) gegen HB Metz geschlagen geben. "Es war heute Handball vom Allerfeinsten, ein Spiel auf allerhöchstem Champions League Niveau, mit zwei Mannschaften, die sich nichts geschenkt haben", lobte THC-Coach Herbert Müller die Leistung seines Teams.

Von Beginn an lieferten sich beide Mannschaften ein mitreißendes Duell. Metz überzeugte mit einer robusten und sehr beweglichen Abwehr. Mit einer kämpferischen Leistung hielten die Thüringerinnen dagegen. "Entscheidend war wohl, dass wir in der ersten Halbzeit ein paar Fehlwürfe zuviel hatten, die sofort mit Tempogegenstößen bestraft wurden", so Herbert Müller.

Nach dem Seitenwechsel hielt THC-Torhüterin Jana Krause ihr Team mit starken Paraden auf Kurs. Gegen die wurf- und sprunggewaltige Rückraumspielerin Xenia Smits, die für die Gäste zehn Treffer erzielte, fand die THC-Abwehr aber kein Mittel. Bei den Thüringerinnen glänzte Iveta Luzumova mit zwölf Treffern.

"Ein wichtiger Unterschied war dann wohl Xenia Smits, die eine alles überragende Partie mit zehn Feldtoren gemacht hat", erklärte Herbert Müller. Die deutsche Nationalspielerin strahlte: "Es war wieder eine tolle Handballstimmung hier in der Halle. Es freut mich, dass wir bis zum Schluss gekämft haben, was auch nötig war."

"Es war sehr kompliziert hier zu gewinnen. Wir haben viel Charakter gezeigt und ich bin froh, dass wir diesen Sieg hier einfahren konnten", so Metz-Coach Emmanuel Mayonnade, der anfügte: "Thüringer HC hat eine starke Mannschaft mit starken Spielerinnen wie Iveta Luzumovic gegen die man sehr kompakt verteidigen muss. Das ist uns zum Glück doch gelungen."

"Es ist schade, dass wir heute verloren haben aber ich denke, das war super Handball. Wir haben super gekämpft - diese Spiele bringen uns viel für die Spiele um die Meisterschaft", so Iveta Luzumova, die zwölf Treffer erzielte. Herbert Müller lobte: "Das Schöne für mich ist, dass meine Mannschaft über 60 Minuten ebenbürtig war und sogar mit ein wenig mehr Glück eine Siegchance hatte."





11.02.2018 - Thüringer HC unterliegt Metz nach mitreißendem Duell