14.04.2007 13:46 Uhr - 1. Bundesliga - Andreas Schuran und dpa

Buxtehude rettet Unentschieden gegen Frankfurt

Natasa Kotenko erzielte 14 Tore, 9 davon per SiebenmeterNatasa Kotenko erzielte 14 Tore, 9 davon per Siebenmeter
Quelle: sportseye.de
Im Kampf um den fünften Platz haben sich die Frauen-Bundesligisten Buxtehuder SV und FHC Frankfurt/Oder heute in der Playoffrunde 32:32 (18:19) getrennt. Die Gäste lagen dabei meist vorn, doch Julia Harms rettete dem BSV mit einem verwandelten Siebenmeter 90 Sekunden vor dem Ende das glückliche Remis. In einer Woche muss der BSV bei der HSG Blomberg-Lippe antreten, während der FHC mit seinem Heimspiel Anfang Mai gegen Blomberg aus dieser Dreier-Gruppe derzeit gute Chancen besitzt, sich den Gruppensieg zu sichern. Beste Werferin beim gastgebenden Liganeunten war die Ukrainerin Natasa Kotenko mit 14 Toren. Angie Geschke (9/1) und Sabrina Neuendorf (7/3) trafen am besten für den Tabellenfünften der abgelaufenen Hauptrunde.

"Wir wollen auf jeden Fall unseren fünften Platz aus der Vorrunde verteidigen und uns damit die Chance auf das internationale Geschäft in der kommenden Saison erhalten", hatte FHC-Trainer Dietmar Schmidt die Marschroute für sein Team vorgegeben.

Es entwickelte sich von Beginn an eine schnelle und am Anfang auch sehr ausgeglichene Partie. Bis zum 9:10 in der 13. Minute wurde das Spielgeschehen ganz klar von den Angriffsreihen beider Mannschaften diktiert. Die Defensive fand so gut wie gar nicht statt und so konnten die Torhüterinnen kaum einen Ball abwehren. Als erstes konnte sich nun der FHC etwas absetzen. Der Vorsprung wuchs über 12:9 (18.) auf 16:12 nach 22. Minuten an, da dem BSV im Spielaufbau zu viele leichtfertige Fehler unterliefen.

Der Gastgeber kämpfte sich seinerseits aber wieder auf 15:16 heran, was auch daran lag das Angie Geschke ab sofort bis Mitte der zweiten Hälfte kurz gedeckt wurde. Frankfurts Trainer Dietmar Schmidt nahm nun seine Auszeit. Diese sollte ihre Wirkung nicht verfehlen und so führte man nach 28 Minuten wieder mit drei Toren (19:16). Bis zur Pause konnte Buxtehude aber noch auf 18:19 verkürzen.

Nach dem Anpfiff der zweiten Hälfte konnte Natascha Kotenko erstmal zum 19:19 für den BSV ausgleichen. In den folgenden Minuten konnte Buxtehude den sehr knappen Frankfurter Vorsprung immer wieder egalisieren, ehe der FHC in der 38. Minute erstmals wieder mit zwei Toren in Führung gehen konnte (23:21). Der BSV konterte aber postwendend und konnte in der 45.Minute beim 27:26 durch Christina Vogt sogar erstmals seit der 8. Minute wieder in Führung gehen.

Nun schlug aber wieder der FHC zurück und so führte man nach 52 Minuten 31:28. Buxtehude gab sich aber nicht auf und konnte drei Minuten vor Schluss durch Susanne Henze wieder ausgleichen (31:31). Das Frankfurter Führungstor durch Mandy Hering zum 32:31 konnte Julia Harms 90 Sekunden vor Ende per Siebenmeter ausgleichen. Beide Mannschaften hatten nun noch die Chance zum Siegtreffer aber es blieb letztlich beim verdienten 32:32 Unentschieden.