11.02.2018 08:04 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

"Turbulente Tage" - Neckarsulm heute in Buxtehude zu Gast

Nationalspielerin Lone Fischer ist nach überstandener Grippe wieder im BSV-KaderNationalspielerin Lone Fischer ist nach überstandener Grippe wieder im BSV-Kader
Quelle: Lange, BSV
Zum Hinrunden-Abschluss empfängt der Buxtehuder SV am heutigen Sonntag die Neckarsulmer Sport-Union in der Halle Nord. Vierter gegen Zwölfter - auf dem Papier eine klare Angelegenheit, zumal der Gast aufgrund eines Wechsels an der Seitenlinie eine turbulente Woche hinter sich hat. Davon will Trainer Dirk Leun aber nichts wissen. "Unser klares Ziel ist es, die Punkte in der Halle Nord zu behalten. Derzeit müssen wir uns aber jeden Sieg hart erkämpfen, egal wer uns gegenübersteht." Anwurf ist um 15 Uhr, die Tageskasse ist ab 13 Uhr geöffnet.

Eigentlich liegt der Buxtehuder SV mit der bisherigen Ausbeute voll im Plan: Platz 4 mit 14:10 Punkten. Niederlagen musste man einzig gegen die Top3-Teams sowie auswärts in Oldenburg und Blomberg hinnehmen. Dagegen stehen unter anderem Siege gegen Dortmund und Göppingen sowie in Leverkusen und Bad Wildungen. "In Oldenburg haben wir ein indiskutables Spiel abgeliefert, dafür andere Partien überraschend souverän gewonnen. Und in Blomberg werden auch noch andere Mannschaften Punkte lassen", so Dirk Leun.

Dennoch wäre ein Sieg zum Abschluss der Hinrunde wichtig für das Selbstvertrauen und eine positive Stimmung. Denn derzeit läuft es nicht rund im Spiel des Pokalsiegers, es ist ein wenig Sand im Getriebe des BSV-Express. Leun spricht davon, dass seine Mannschaft in der aktuellen Phase zu fragil ist - zu viele leichte Fehler, zu wenig Körpersprache, keine Big Points in der Crunch-Time. "Uns fehlen derzeit die letzten Prozent, um auch die Spiele gegen die Top-Teams zu gewinnen. Wir spielen phasenweise richtig guten Handball, machen dann aber wieder unerklärliche Fehler. Wir sind halt auf allen Positionen auf eine Top-Leistung angewiesen und diese können wir aktuell nicht durchgängig abrufen. Und wenn du zehn Prozent weniger bringst, wird das bei der ausgeglichenen Liga bestraft."

"Daher gilt es gegen Neckarsulm über den Kampf ins Spiel zu kommen und vor allem die zwei Punkte in den Fokus zu nehmen. Hinter dem Einsatz von Spielmacherin Lisa Prior steht noch ein Fragezeichen, sie hatte sich im Training vor eine Woche eine schmerzhafte Handgelenksverletzung zugezogen. Nationalspielerin Lone Fischer hingegen ist nach überstandener Grippe wieder dabei", so der Pressedienst des BSV vor der heutigen Partie, die im Livestream übertragen werden wird.

Nach vier Aufstiegen in nur fünf Jahren erreichte die Neckarsulmer Sportunion 2016 die 1. Bundesliga und mit dem Klassenverbleib gelang der nächste Schritt in der Entwicklung. Wie zum Ende der Vorsaison steht das Team auch derzeit auf Platz 12 - mit 7:17 Punkten allerdings nur einen Punkt von den Abstiegsplätzen entfernt. Die letzte Woche war allerdings unruhig, Trainer Emir Hadzimuhamedovic stellte sein Amt zur Verfügung und wird sich fortan auf die Aufgabe als Sportlicher Leiter konzentrieren. Die Aufgabe an der Seitenlinie übernimmt Annamaria Ilyes, die aufgrund des Verletzungspechs auf der Position zwischen den Pfosten mit Valeria Gorelova, deren Spielberechtigung aufgrund eines noch fehlenden Arbeitsvisums allerdings fraglich ist, und Annabelle Sattler zudem auch gleich auf zwei neue Torhüterinnen setzen kann.

"Für mich waren das zwei sehr turbulente Tage, aber Emir hilft mir sehr viel im Hintergrund und wir verstehen uns nach wie vor super. Zuerst gab es in der Mannschaft nach der schockierenden Nachricht natürlich traurige Gesichter, aber die Mädels haben die neue Situation sehr positiv und professionell angenommen. Ich möchte der Mannschaft das Potenzial und die Qualität, die ohne Zweifel in ihr steckt, weiter entlocken. Die Abwehr muss wieder zusammenfinden und vor allem werden bei einem guten Mix aus jungen und erfahrenen Spielerinnen alle ihre Spielanteile bekommen. Jede soll ihre Stärke in unser Spiel einbringen, denn nur so können wir erfolgreich sein", so Ilyes zur ersten Trainingswoche.

"Wir müssen bei Buxtehude mit Bölk, Gubernatis und Oldenburg vor allem drei Spielerinnen in den Griff bekommen und schauen, dass diese nicht von neun Metern zum Wurf kommen. Es ist aber auch wichtig, dass wir vorne geduldig spielen, da Buxtehude gerne auch über das schnelle Umschaltspiel zu Toren kommt", blickt Ilyes auf den BSV. Besonders wichtig ist der 37-Jährigen allerdings, dass ihre Mannschaft wieder befreit Handball spielt. "Wir haben jetzt fünf Spiele vor uns, in denen wir nichts verlieren und nur gewinnen können. In diesen Partien wollen wir gegen stärkere Mannschaften Selbstvertrauen tanken. Ich habe den Druck aus der Mannschaft komplett raus genommen und möchte, dass die Mädels wieder Spaß am Handball haben."