07.02.2018 08:32 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Thüringer HC erwartet schwere Aufgabe gegen Nellingen

THC-Trainer Herbert MüllerTHC-Trainer Herbert Müller
Quelle: Hans Joachim Steinbach
Auf die Tabelle schauen reicht nicht. Der Thüringer HC muss nach Nellingen, bereits am Mittwoch um 20 Uhr geht es gegen den Tabellenelften, der mit zwei Siegen in Folge Morgenluft wittert. Der hat am Samstag überraschend in Bad Wildungen gewonnen, dort wo der THC ebenfalls überraschend Anfang Januar verloren hatte.

Deshalb ist für den THC volle Konzentration gefragt. Die Favoritenrolle muss der Tabellenführer annehmen, auch wenn die Kräfte in den englischen Wochen schwinden. Der "Weltreise" nach Podgorica folgt schon wieder eine ellenlange Fahrt zum Bundesligaspiel.

Nellingen hat erst einmal ein Ausrufezeichen gesetzt, hat Bensheim/Auerbach und Neckarsulm überholt, will so den Klassenerhalt sichern. Die Mannschaft weiß was sie will, spielt einen gefälligen Handball. Deshalb ist das letzte Spiel der Hinserie für den THC ein besonders wichtiges. Bei einem Sieg wäre der THC Halbzeitmeister, ein formloser Titel, aber dann stände die zweitbeste Halbserie der THC-Bundesligageschichte zu Buche, und das ist dann schon etwas Besonderes.

Fast zeitgleich kreuzen Verfolger Bietigheim und Metzingen, also der Zweite und Dritte die Klingen. THC-Trainer Herbert Müller betont aber: "Wir schauen aber auf uns, und da hat das Auswärtsspiel in Nellingen eine unglaubliche Bedeutung. Wir müssen dort die Favoritenrolle annehmen, die beiden Auswärtspunkte sind enorm wichtig." Kerstin Wohlbold wird am Mittwoch wieder im Team sein. Sonst keine Veränderungen zum Samstag.