05.02.2018 18:52 Uhr - 2. Bundesliga - PM Berlin

Spreefüxxe erkämpfen sich Auswärtspunkt

Die Spreefüxxe konnten am Sonnabend ihre weite Auswärtsfahrt nach Herrenberg erfolgreich bestreiten. Gegen die Süddeutschen gelang den Berlinerinnen ein 22:27- Sieg. Damit klettert das Team um Mannschaftskapitän Anna Blödorn auf Tabellenplatz 9 und hat noch zwei Partie weniger als die meisten Teams.

Die Spreefüxxe hatten dabei mal wieder Probleme in die Partie zu finden. Herrenberg hatte sich ganz offensichtlich per Videostudium gut auf den Berliner Angriff vorbereitet und störte die Rückraumspielerinnensehr frühzeitig. So konnten sich die Hausherinnen, die ein hohes Tempo vorlegten, zunächst mit 6:3 absetzen. Danach rappelten sich die Spreefüxxe auf und fanden zunächst vor allem in der Defensive besser in die Partie. Zudem war Natascha Faßold nun zur Stelle und machte den Herrenbergerinnen von da an das Leben schwer. Nach einer knappen viertel Stunde und dem ersten Time-Out kam nun auch der Angriff der Berlinerinnen ins Rollen. Ein gehaltener Siebenmeter durch Faßold war der Auftakt für einen 4:0-Lauf der Spreefüxxe und der ersten Berliner Führung zum 7:8 durch Anna Blödorn. Bis zur Pause blieb die Partie auf Augenhöhe und die Gastgeberinnen retteten in Unterzahl und durch einen weiteren parierten Strafwurf von Natascha Faßold die Eintoreführung in die Pause (9:10).

Nachdem man sich zu Beginn der ersten Halbzeit sichtlich schwer tat, merkte man im weiteren Spielverlauf, dass man aus Herrenberg etwas mitnehmen könne. Das sah man den Spielerinnen der Spreefüxxe nach der Halbzeitpause deutlich an. Es war eine körperlich harte Partie mit zahlreichen Zeitstrafen und Strafwürfen. Lange Zeit konnte sich keine Mannschaft absetzen. Mit Herz, einem Quäntchen Glück und viel Nervenstärke gerade in den Unterzahl Situationen haben die Spreefüxxe die Partie am Ende für sich entscheiden können.

"Ich freue mich sehr über die beiden Auswärtspunkte. Alle Spielerinnen haben sehr gut gespielt und ich bin zudem mit der kämpferischen Antwort sehr zufrieden. Natascha Faßold hat mit Ihrer überragenden Leistung den Grundstein für den Erfolg gelegt.", so Trainer Christian Schücke.

Für die Spreefüxxe beginnen nun die Heimspiel-Wochen. Nächste Woche kommt zunächst der neue Tabellennachbar aus Bremen in die Hauptstadt, bevor man dann Halle und Zwickau im Fuxxbau empfangen wird.