04.02.2018 10:50 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

Badenstedt steht gegen Mainz unter Druck

Rabea Pollakowski war zuletzt in Berlin fünfmal für Badenstedt erfolgreichRabea Pollakowski war zuletzt in Berlin fünfmal für Badenstedt erfolgreich
Quelle: HSG Hannover-Badenstedt
Wenn am Sonntag die FSG Mainz 05 / Budenheim in Hannover vorstellig wird, sind die Vorzeichen eigentlich eindeutig: Der Tabellenvierte aus Rheinland-Pfalz ist klarer Favorit. So "einfach" will es sich die HSG Hannover-Badenstedt aber nicht machen. "Nach einer erneuten Auswärtsniederlage am letzten Wochenende in Berlin, kommt das Team langsam in Zugzwang und muss auch mal gegen einen Favoriten punkten", schreiben die Niedersachsen im Vorbericht.

Im Hinspiel gab es für die HSG eine klare "Belehrung". Das Spiel war beim Stand von 11:3 nach zehn Minuten bereits gelaufen und die HSG konnten die restlichen 50 Minuten nur dazu verwenden, ein noch größeres Debakel zu verhindern - Endstand 34:24.

"Das Rückspiel soll wesentlich enger gestaltet werden und wer weiß, vielleicht werden die Meenzer Dynamites ja auf dem falschen Fuß erwischt", so die HSG in ihrer Pressemitteilung. "Am Publikum wird es jedenfalls nicht liegen. Immer wieder stehen die Zuschauer hinter ihrem Team und mobilisieren noch das eine oder andere Prozent zusätzlich an Leistung."

Trainer Roland Friebe stehen außer den Langzeitverletzten alle Spielerinnen zur Verfügung und er erwartet eine klare Leistungssteigerung gegenüber dem Spiel bei den Spreefüxxen. "Das ist auch dringend notwendig, denn die Luft wird im Tabellenkeller immer dünner", so die HSG. "Zwar beträgt der Abstand zum siebten Tabellenplatz nur zwei Punkte, aber die HSG sollte erst mal den Blick nach unten werfen." Lediglich Gröbenzell und Zwickau stehen noch hinter Hannover, die daher dringend punkten sollten.

Die "Jungen Wilden" der HSG Badenstedt waren mit ganz anderen Ambitionen in die Runde gestartet, und stehen aktuell schon etwas mit dem Rücken zur Wand. Es bedarf voller Konzentration und einer 100-prozentigen Einstellung bei der FSG Mainz 05/Budenheim, um beide Punkte aus Hannover mitzunehmen.

Das weiß auch Trainer Thomas Zeitz: "Wir sind gewarnt, nicht zuletzt durch unseren schwachen Auftritt vergangenen Samstag. Ich erwarte vom Team eine Reaktion und bin mir sicher, dass wir am Sonntag anders auftreten werden. Wir haben die Woche ein wenig geschwächelt, die eine oder andere Kranke und Verletzte. Aber das darf keine Ausrede sein. Auch nicht die Tatsache, dass wir durch das volle Programm am Wochenende mit A-Jugend und Damen II nicht in voller Besetzung antreten werden. Wir müssen uns, egal wer spielt - schließlich ist die Ausgeglichenheit in unserem Kader unsere Stärke - Vollgas geben, konzentriert abschließen und vor allem gegen RM, RL und KM gut verteidigen. Dann sehe ich uns klar im Vorteil. Aber, wie gesagt, wir müssen 100 Prozent abrufen!"