03.02.2018 07:07 Uhr - 2. Bundesliga - svw, red

Bremen hat mit Waiblingen noch eine Rechnung offen

Florian MarotzkeFlorian Marotzke
Quelle: hansepixx.de
Der SV Werder Bremen will am heutigen Samstag um 19.30 Uhr seine Heimserie in der Klaus-Dieter-Fischer-Halle weiter ausbauen. Von sieben Heimspielen in dieser Saison konnten die Bremerinnen sechs Spiele für sich entscheiden. "Vor eigenem Publikum spielen wir sehr gut", betont Werder-Trainer Florian Marotzke immer wieder. Das solle auch gegen die FSG Waiblingen-Korb so bleiben.

Mit den "Waiblingen Tigers" haben die Grün-Weißen noch eine Rechnung offen. Im Hinspiel gab es eine 25:27-Niederlage. Damals kam Werder zunächst überhaupt nicht ins Spiel, lag nach zwanzig Minuten mit 3:12 im Hintertreffen, auch eine Viertelstunde vor dem Ende sah es beim 14:23 nicht gut aus für die Bremerinnen. Die Mannschaft von Marotzke zeigte aber Moral, startete eine fulminante Aufholjagd und kam 90 Sekunden vor dem Ende zum 25:25-Ausgleich. Am Ende setzte sich aber doch die FSG durch.

Nach dem starken 33:23-Heimerfolg, über den Tabellenzweiten aus Ketsch im ersten Heimspiel des Jahres, soll nun der nächste Heimsieg her. Fehlen werden definitiv die Langzeitverletzten Lotta Heinrich und Jennifer Börsen, bei Isabelle Dölle hofft Marotzke hingegen auf einen Einsatz. Die Linkshänderin musste in der Vorwoche gegen die SG 09 Kirchhof passen, konnte in dieser Woche aber teilweise trainieren. Marotzke sieht seine Mannschaft trotz der Ausfälle aber im Rückraum gut aufgestellt und setzt auf die Flexibilität seiner Spielerinnen.