03.02.2018 11:00 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

Halle-Neustadt vor Duell mit Kirchhof mit wichtiger Vertragsverlängerung

Elisa Möschter jubelt auch künftig für die WildcatsElisa Möschter jubelt auch künftig für die Wildcats
Quelle: Thomas Zober
Seit 2012 trägt Elisa Möschter das Trikot des SV Union Halle-Neustadt. Auch in den nächsten zwei Jahren wir die Außenspielerin für die Wildcats auflaufen. Die gebürtige Görlitzerin verlängert ihren Vertrag um zwei weitere Jahre. "Wir freuen uns das Elisa unseren Verein treu bleibt, denn langjährige Spielerinnen kennen die Vereinsstrukturen und sind absolute Sympathieträger bei den Fans. Mit ihren insgesamt 342 Toren für die Wildcats ist sie seit Jahren ein wichtiger Bestandteil im Kader. Aktuell befinden wir uns mit allen Spielerinnen, wo die Verträge auslaufen im Gespräch", so Pressesprecher Marcel Gohlke. Die Vertragsverlängerung greift sowohl bei einem Aufstieg in die 1. Bundesliga wie auch bei einem Verbleib in der 2. Liga.

Am kommenden Sonntag empfangen die Wildcats dann in der heimischen Erdgas Sportarena die Mannschaft der aktuellen Stunde. Zu Gast ist die SG Kirchhof 09, welche mit einer Erfolgsserie von 9:1 Punkten an die Saale gereist kommt. "Es wird viel Arbeit auf die rechte Abwehrseite von uns zukommen", so Elisa Möschter. Das Prunkstück der Nordhessen ist diese Angriffsseite mit den Spielerinnen Christina Kühlborn, Danique Boonkamp und Diana Sabljak. Das Trio erzielte allein 213 von den bisher 444 geworfenen Toren bei den Gästen. "Auch wenn wir auf dem Papier der Favorit sind, habe ich die Mannschaft schon vor Wochen vor diesem Spiel gewarnt. Wir haben in Halle die Entwicklung von Kirchhof genau verfolgt und werden die Gäste nicht unterschätzen", so Trainerin Bianka Eckardt.

Zwei Fakten sorgen allerdings dafür, dass es keine Kampfansage aus Kirchhof nach Halle gibt. Zum einen ist das ein Angstgegner der SG 09. Von den vergangenen neun Duellen entschieden die Grün-Weißen nämlich nur eines für sich. Am 1. Oktober 2013 mit 24:23 im DHB-Pokal. In der 2. Bundesliga setzte es mit Ausnahme des 24:24 am 11. Mai 2013 ausschließlich Niederlagen. Viele davon waren deftig. Auch das 29:31 im Hinspiel war laut Trainer Christian Denk eindeutiger, als es das nackte Ergebnis vermuten lässt.

Der zweite Fakt, der gegen die SG 09 Kirchhof spricht, sind die vielen Fragezeichen personeller Art. Neben Paulina Muchocka, die wegen Wadenbeschwerden schon bei der starken Vorstellung ihrer Kolleginnen gegen Werder Bremen (33:29) zuschauen musste, sind vier Leistungsträgerinnen angeschlagen. Torjägerin Diana Sabljak, die alleine pro Partie mehr blaue Flecken kassiert als manches Team zusammen nicht, musste im Training bis Mitte der Woche ebenso passen wie Kapitänin Christin Kühlborn, Kreisläuferin Kim Mai und Rechtsaußen Karolina Bijan (alle Grippe). "Dadurch ist die Gefahr groß, dass unsere Super-Serie reißt. Wir können also eigentlich nur gewinnen", sagt Christian Denk.

Für die Hallenserinnen ist der Heimauftritt der Beginn der Rückrunde und man will die Erfolgsbilanz von sechs ungeschlagenen Spielen in Folge fortsetzen sowie den dritten Tabellenplatz verteidigen. Ein besonderes Augenmerk wird man schon am Samstag in Richtung Rosengarten werfen. Beim Spitzenspiel der 2. Bundesliga empfängt der Tabellenführer den Tabellenzweiten aus Ketsch. Personell kann Bianka Eckardt auf den Kader wie vor zwei Wochen zurückgreifen und muss nur auf die Langzeitverletzten Eileen Uhlig und Patricia Puskasova verzichten. Anwurf, in der Erdgas Sportarena ist am Sonntag um 16:00 Uhr. Im Vorspiel trifft das Juniorteam in der Mitteldeutschen Oberliga auf den Tabellenführer TSV Niederndodeleben.