04.02.2018 08:23 Uhr - Champions League - BBM

Bietigheim fordert "eine der absoluten Spitzenmannschaften der Welt"

Angela Malestein fällt ausAngela Malestein fällt aus
Quelle: Marco Wolf
Schwere Aufgabe für die SG BBM Bietigheim. Eine der europäischen Spitzenmannschaften gibt an diesem Sonntag (Anwurf: 17 Uhr) seine Visitenkarte in der Ludwigsburger MHP-Arena ab. Der Champions League Finalist von 2017, der mazedonische Serienmeister von HC Vardar Skopje, kommt zur Heimpremiere der SG BBM.

Das Erreichen der Hauptrunde in der EHF-Champions League war eines der erklärten Saisonziele der SG BBM Bietigheim. Nachdem die Vorrunde mit Bravour überstanden wurde, startete die Mannschaft von Trainer Martin Albertsen am vergangenen Wochenende mit einer knappen 26:28-Niederlage im innerdeutschen Duell beim Thüringer HC in die Hauptrunde der Königsklasse.

Unter der Woche ging es dann zum Auswärtsspiel zu Borussia Dortmund. Nach einem sehr kampfbetonten Spiel, nahmen die SG BBM-Ladies beim 26:26 einen lange nicht mehr für möglich gehaltenen Zähler aus dem Ruhrgebiet mit. Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatte auch Neuzugang Anna Loerper. Die Spielmacherin konnte fünf Tore zum verdienten Punktgewinn beitragen. Schmerzhaft verlief der Abend ausgerechnet für Geburtstagskind Angela Malestein. Die Niederländerin, die am Tag des Spiels beim BVB ihren 25. Geburtstag feierte, musste mit einem Nasenbeinbruch ins Krankenhaus, konnte aber mit dem Team die Rückreise nach Bietigheim wieder antreten. Für das Spiel gegen Vardar fällt Malestein aber definitiv aus.

Verzichten muss die SG BBM auch auf Cecile Woller. Die Dänin fällt mit einem Bruch des linken Unterarms mindestens fünf Wochen aus. Auch ihre Schwester Fie konnte aufgrund von Knieproblemen zuletzt nicht spielen. Ihr Einsatz gegen Vardar ist fraglich. Neben den Langzeitausfällen von Kim Naidzinavicius (Kreuzbandriss) und Maura Visser (Schwangerschaft), kann außerdem auch Anna Loerper (keine Spielberechtigung für die Champions League) nicht eingesetzt werden.

SG BBM-Trainer Martin Albertsen sieht sein Team in einer klaren Außenseiterrolle. "Der HC Vardar ist eine der absoluten Spitzenmannschaften der Welt, gespickt mit vielen sehr guten Spielerinnen. Mit den beiden französischen Weltmeisterinnen Amandine Leynaud und Alexandra Lacrabère haben sie zudem zwei herausragende Akteurinnen in ihren Reihen. Wir werden mit viel Leidenschaft versuchen, den HC Vardar so lange wie möglich zu ärgern. Wir hoffen, dass uns hierbei viele Fans in der MHP-Arena unterstützen werden", so der Bietigheimer Cheftrainer.