17.01.2018 11:34 Uhr - 2. Bundesliga - PM HSG, red

Zweitligist Badenstedt feiert Testspielsieg gegen Polizei-Nationalmannschaft

Esther Pollex Esther Pollex
Quelle: Jörg Zehrfeld
Vor knapp 90 Zuschauern absolvierte die HSG Hannover-Badenstedt am Dienstag einen Trainingsabend der besonderen Art: Die Polizei-Nationalmannschaft bestritt im Rahmen eines Vorbereitungslehrganges ein Testspiel in der SalzwegArena. Die Badenstedterinnen, die ohne Jana Pollmer, Leonie Neuendorf, Frauke Kemmer und Natasha Ahrens antraten,  setzten sich am Ende mit  31:28 (13:12) durch.

Da auch im Kader der Polizei noch wichtige Spielerinnen fehlten, entspann sich eine faire Partie auf Augenhöhe, die bis in die Schlussminuten offen blieb. Die sogenannten "leichten Treffer" aus dem Badenstedter Rückraum sowie der nicht belohnte Mut von Polizei-Trainer Rudi Fritsch, der mit einem zusätzlichen Feldspieler in den letzten Minuten die "Jungen Wilden" noch einfangen wollte, ermöglichten es der HSG, die Nase vorn zu behalten.  

"Wir haben uns auch in dieser ungewohnten Formation nicht verhaften lassen. In so einem Trainingspiel kann man prima andere Konstellationen ausprobieren, dass ist uns ganz gut gelungen", war Roland Friebe für die Badenstedter Seite mit der Übungseinheit zufrieden.

Auch sein Trainerkollege Rudi Fritsch auf Seiten der Polizei zog eine positive Bilanz: "Für die Tatsache, dass das unser erster gemeinsamer Auftritt war, lief es ganz gut. Ich glaube, dass wir uns in den kommenden Tagen noch steigern werden." Seine Mannschaft nimmt im März an der in Deutschland stattfindenden Europameisterschaft teil.