03.01.2018 10:23 Uhr - 1. Bundesliga - PM Bad Wildungen

Bad Wildungen hält "eines der größten Talente in Deutschland"

Marieke BlaseMarieke Blase
Quelle: Vipers
Das Spiel am kommenden Samstag gegen den Thüringer HC ist für Rückraumspielerin Marieke Blase ein ganz besonderes: gegen ihren ehemaligen Verein steht sie erstmals nach langer Verletzungsphase wieder im Kader der Vipers. Im Vorfeld der Partie verlängerte sie ihren Vertrag in Bad Wildungen um zwei weitere Spielzeiten.

2016 wechselte die gebürtige Oldenburgerin nach Bad Wildungen. Jedoch verletzte sie sich in der Vorbereitung schwer am Knie und konnte erst am Ende der Spielzeit wieder auf das Spielfeld zurückkehren. Danach musste sie sich wiederholt operieren lassen und arbeitete seitdem sehr hart und engagiert an ihrer Rückkehr auf das Handballfeld. Die gelernte Physiotherapeutin, die im Gesundheitszentrum Helenenquelle der Zeiss Sanatorien tätig ist, soll nun endlich mit ihrer Wurfstärke für noch mehr Torgefahr aus dem Rückraum sorgen und damit das Angriffsspiel der Vipers variabler gestalten. Diese Torgefahr hat sie bereits in der Vergangenheit achtungsvoll unter Beweis gestellt.

Trainerin Tessa Bremmer ist überglücklich: "Trotz ihrer Verletzung war es für mich immer klar, dass wir Marieke unbedingt behalten wollen. Man merkt ihr an, dass sie eine absolute Leistungssportlerin sowohl im Herzen als auch im Kopf ist. Trotz der Rückschläge hat sie nie aufgegeben und war immer Teil des Teams war. Ich zolle ihr da größten Respekt für ihre Leistung. Sie ist für mich weiterhin eines der größten Talente in Deutschland auf ihrer Position und dieses Potenzial wollen wir jetzt nutzen."

"Ich bin sehr froh weitere zwei Jahre hier in Bad Wildungen bleiben zu dürfen. Es ist für mich wie eine zweite Chance im Leben: endlich gesund auf dem Handballfeld zeigen zu dürfen, was ich kann! Ich bin dem Verein sehr dankbar, dass er immer an mich geglaubt hat. In den nächsten zwei Jahren möchte ich dieses Vertrauen auf dem Feld zurückgeben und zeigen wofür ich hierhergekommen bin. Ich möchte mich auch ausdrücklich für die Unterstützung von allen Seiten bedanken, egal ob vom Management, Trainerteam, Partnern und Sponsoren, den Mitspielerinnen, meiner Familie und meinem Freund - ohne sie hätte ich diese schwere Zeit so nie überstanden", freut sich Marieke Blase, die bei ihrem Comeback am Samstag erstmals mit ihren neuen Rücknummer 32 auflaufen wird.