31.12.2017 08:32 Uhr - 2. Bundesliga - PM Bremen, red

Leistungsseigerung im zweiten Durchgang: Bremen siegt gegen Nürtingen

Meike AnschützMeike Anschütz
Quelle: SV Werder Bremen
So viele Zuschauer waren noch nie in der Klaus-Dieter-Fischer-Halle zu einem Handballspiel und viel mehr hätten auch nicht hineingepasst. Die Halle platzte mit 600 Zuschauern aus allen Nähten und am Ende konnten die Zuschauer einen 25:21-Erfolg des SV Werder über die TG Nürtingen bejubeln. Durch eine Leistungsseigerung im zweiten Durchgang, eine starke Meike Anschütz im Tor und einem starken Rückraum um Jennifer Börsen und Isabelle Dölle beenden die Grün-Weißen das Handballjahr mit 13:11 Punkten und dem 6. Tabellenplatz.

Das erste Tor des Abends erzielte Rabea Neßlage für den SV Werder. Es waren aber vor allem die Torhüterinnen welche die Anfangsphase bestimmten. Nach dem 2:3 (6.) für Nürtingen durch Verena Breidert per Siebenmeter dauerte es fünf Minuten bis zum nächsten Treffer des Spiels. Delia Cleve erhöhte für Nürtingen auf 2:4. Sowohl Werder-Torhüterin Meike Anschütz als auch ihr Gegenüber Christine Hesel wehrten viele Würfe ab. Da Hesel sich aber noch etwas stärker zeigte als Anschütz konnten sich die Gäste aus Nürtingen auf 4:8 (17.) absetzen und zwangen Werder-Trainer Florian Marotzke zur ersten Auszeit.


Doch das Time-Out zeigte nicht die erhoffte Wirkung, es fehlte den Grün-Weißen im Angriff an Durchschlagskraft und auch ein Torhüterwechsel auf Alexandra Meyer konnte den 6:12 (21.) nicht verhindern. Die Hereinnahme von Jennifer Börsen zeigte aber Wirkung, sie hatte mehr Wurfglück als Merle Heidergott und Werder verkürzte auf 9:13 (25.). Kurz vor der Pause verpasste es Alina Otto per Siebenmeter auf drei Tore zu verkürzen und es ging mit 10:14 in die Halbzeit.

Der SVW kam mit mehr Schwung aus der Kabine, verpasste es aber zunächst näher an die Gäste heranzukommen. Jennifer Börsen war es dann, die auf 13:15 (37.) verkürzte. Beim 15:16 (40.) durch Nele Osterthun war Werder auf einen Treffer dran und hatte die Halle hinter sich. Merle Heidergott war es dann die zum 16:16 (43.) Ausgleich traf. Werder bestimmte nun das Spiel und kam vor allem aus der Abwehr heraus mit einer starken Meike Anschütz als Rückhalt immer besser ins Spiel.

Isabelle Dölle brachte Werder nach dem 1:0 beim 18:17 (48.) erstmals wieder in Führung und die Grün-Weißen bauten die Führung durch Börsen und Dölle auf 20:17 (50.) aus. Die Bremerinnen ließen Nürtingen nicht mehr zurück ins Spiel kommen. Beim 24:20 (57.) durch Isabelle Dölle war das Spiel dann entschieden. Am Ende gewinnt Werder 25:21 und feiert damit im fünften Anlauf den ersten Sieg gegen Nürtingen.