27.12.2017 16:19 Uhr - 1. Bundesliga - thc, red

Personalsituation beim THC: Trio wieder fit - Mazzucco als "Sorgenkind"

Alexandra Mazzucco kehrte mit einem Knochenödem von der Nationalmannschaft zurückAlexandra Mazzucco kehrte mit einem Knochenödem von der Nationalmannschaft zurück
Quelle: Foto Lächler
Zwischen Weihnachten und Neujahr warten noch zwei Bundesligaspiele auf die Frauen vom Thüringer HC. Am Vorabend des Jahreswechsels kommt es zu dem Heimspiel gegen den HC Rödertal, am morgigen Donnerstag geht es in Buxtehude gegen den amtierenden DHB-Pokalsieger. "Das Team muss die Favoritenrolle annehmen, aber wir dürfen keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen", betont Herbert Müller und stellt ein klares Ziel: "Wir wollen am Ende dieser Woche zwischen den Feiertagen immer noch verlustpunktfrei an der Tabellenspitze stehen."

Die spielfreien Wochen während der Frauen-WM hat das Team von Müller gut genutzt. "Zu 100 Prozent wieder fit sind Anika Niederwieser und Saskia Lang", berichtete der Klub bereits wenige Tage vor Heiligabend. "Auch Macarena Aguilar hat ihre Schulterverletzung so gut wie ausgeheilt und trainiert schon wieder mit der Mannschaft." Alle drei Spielerinnen kamen am Vorabend des 24. Dezembers gegen die HSG Bensheim/Auerbach zum Einsatz und konnten sich mit je zwei Toren zurückmelden.

Noch nicht im Kader standen hingegen Gordana Mitrovic, Alexandra Mazzucco und Nina Schilk. "Gordana zeigt großen Trainigsfleiß, wird aber noch nicht spielen dürfen, weil sonst das Verletzungsrisiko für den Ellenbogen zu groß wäre. Das dauert wohl noch drei bis vier Wochen", erläuterte der THC. "Ein bisschen Sorgenkind ist noch Alexandra Mazzucco, die mit einem Knochenödem von der Nationalmannschaft zurückkam." Schilk fällt mit ihrem Bandscheibenvorfall weiterhin aus.