23.12.2017 21:01 Uhr - 1. Bundesliga - rom, red

Bietigheim bestätigt Freistellung von Susann und Nina Müller

Susann MüllerSusann Müller
Quelle: Marco Wolf


Nina MüllerNina Müller
Quelle:
Die SG BBM Bietigheim feierte am heutigen Abend vor 1.527 Zuschauern im Derby gegen die Schwaben Hornets des TV Nellingen einen ungefährdeten 32:22 (16:9) Erfolg in der Handball-Bundesliga der Frauen. Beim Auftakt nach der WM-Pause war unterdessen vor allem das Fehlen von Susann und Nina Müller ein Thema - Trainer Martin Fruelund Albertsen bestätigte, dass beide Spielerinnen freigestellt seien.

"Zur Zeit gibt es aufgrund der sensiblen Situation auch von meiner Seite aus zu den Gründen nichts zu sagen", erklärte Gerrit Winnen auf der Pressekonferenz.

"Wie Martin schon sagte, sind Susann und Nina Müller bis Anfang Januar freigestellt und dann sehen wir weiter", fügte Winnen nach der Partie zu dieser Personalie, die bereits während der Weltmeisterschaft in der Gerüchteküche ein Thema war, an.

Susann und Nina Müller spielen seit 2015 für die SG BBM Bietigheim, sie erzielten in den bisherigen sechs Saisonspielen sechzehn beziehungsweise fünfzehn Saisontreffer und gehören damit zu den besten Feldschützinnen des amtierenden Meisters.