badfetish.org tryfist.net trydildo.net

31.03.2007 21:16 Uhr - 1. Bundesliga - Timo Hölscher - hbvf.de

Buxtehuder Kampf wird mit Klassenverbleib belohnt

Mit Kampf zum Erfolg: Julia Harms glänzte nach der PauseMit Kampf zum Erfolg: Julia Harms glänzte nach der Pause
Quelle: Uwe Stelling
Durch einen überzeugenden 31:25 (15:12)-Heimerfolg gegen die HSG Blomberg-Lippe hat der Buxtehuder SV am abschließenden Spieltag der Rückrunde doch noch den Klassenerhalt perfekt gemacht. Im ersten Heimspiel unter Interimscoach Wolfgang Pötzsch machte der BSV den Ausfall von fünf verletzten Spielerinnen wett und ließ sich auch durch eine fast permanente Unterzahlsituation nicht vom Kurs abbringen. Beste Spielerinnen beim Gastgeber waren Torfrau Debbie Klijn (15 Paraden), Julia Harms (7/3 Tore) sowie Katharina Schulz (7 Tore). Torwart Natalie Hagel (14/3 Paraden) und Mirja Mißling (8/4 Tore) gefielen bei der HSG.

Die 1.600 Zuschauer in der restlos ausverkauften Halle Nord sahen von Anfang an einen BSV, der daran glaubte, den Klassenerhalt mit einem Sieg sicherzustellen. Die kurze Deckung gegen Natasa Kotenko kam Buxtehude dabei entgegen, da die anderen Spielerinnen mehr Platz als gewöhnlich hatten im Angriff. Nach zehn Minuten lag der BSV mit 6:3 vorn, doch Kreisläuferin Christina Vogt bekam bereits zum zweiten Mal eine Zeitstrafe gegen sich ausgesprochen. Blomberg fand weiter nicht richtig ins Spiel, Silvia Hofmann und Mirja Mißling konnten zunächst keine Akzente im HSG-Rückraum setzen.

Beim Gastgeber stimmte heute die Einstellung, der kurz darauf mit 9:5 führte. So ganz war die Verunsicherung aber natürlich noch nicht wieder raus aus den Köpfen der BSV-Spielerinnen nach den zuletzt enttäuschenden Leistungen, so dass man sich nun einige technische Fehler leistete und auch in der Abwehr Blombergs Rechtsaußen Stella Kramer zuviel Platz ließ. Diese traf zweimal in Folge zum 8:9-Anschlusstreffer aus Sicht der Gäste. Buxtehude setzte sich danach insbesondere aufgrund der treffsicheren Schulz auf 12:8 ab, ehe Blomberg auf 13:12 herankam. Die Schlussminuten der ersten Halbzeit gehörten wiederum dem BSV, der eine 15:12-Führung mit in die Pause nahm.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich der Gastgeber erneut auf vier Tore ab, doch Blomberg kam bis auf zwei Treffer heran. Beim BSV rissen Harms und Susanne Henze die Partie mehr und mehr an sich, während bei der HSG Mißling nun zeigte, warum sie zu den besten Werferinnen der Liga gehört. Nachdem mittlerweile insgesamt gleich vier BSV-Spielerinnen mit jeweils zweimal Zwei-Minuten-Strafen draußen gesessen hatten, wurde Vogt 14 Minuten vor dem Ende aufgrund der dritten Zeitstrafe disqualifiziert.

Die sich bietenden Lücken nutzte der Gast aber zu wenig, da sich Klijn im Buxtehuder Tor insbesondere auf die vielen Würfe von außen in dieser Phase bestens eingestellt hatte. Aber auch auf der Gegenseite spielte Hagel im Tor stark, die gleich drei Strafwürfe parierte. In der abschließenden Viertelstunde agierte Buxtehude für diese Saison ungewohnt souverän und fuhr trotz 22 Strafminuten gegen sich einen letztlich ungefährdeten und klaren Sieg ein. Beide Teams bleiben damit im Ligaoberhaus, wobei Blomberg beide Partien in dieser Serie gegen den BSV verlor.

Trainerstimmen:

Wolfgang Pötzsch
, Buxtehuder SV:
Mit der kämpferischen Leistung bin ich hochzufrieden, damit haben wir heute Akzente gesetzt. Debbie hat uns im Tor den nötigen Rückhalt gegeben. Ich denke, wir haben verdient gewonnen.

André Fuhr, HSG Blomberg-Lippe:
Die engagiertere Mannschaft hat heute hochverdient gewonnen. Mit der Saison bin ich zufrieden, mit dem Klassenerhalt natürlich sehr. Heute haben wir allerdings an schwache Leistungen aus einigen Spielen zuvor angeknüpft, darauf kann ich nicht stolz sein.



cs